Wirtschaft : Übernahme von US-Firma Lyondell für knapp fünf Milliarden Mark

Für knapp fünf Milliarden Mark hat der Chemiekonzern Bayer das Polyolgeschäft des US-Unternehmens Lyondell Chemical Company, Houston, übernommen. Damit wird der Leverkusener Konzern nach eigenen Angaben zum größten Polyurethan-Rohstoffhersteller der Welt. Der Geschäftsbereich Polyurethane werde seinen Umsatz mit der Übernahme auf drei Milliarden Euro (rund 5,85 Milliarden Mark) erhöhen, im vergangenen Jahr erzielte er 2,175 Milliarden Euro. Die Zahl der Mitarbeiter in dieser Sparte steige mit der Übernahme um 750 auf 5550 weltweit.

Polyurethane sind vielseitig einsetzbar und werden unter anderem bei der Herstellung von Armaturenbrettern, in der Elektroindustrie sowie als Material zur Wärmedämmung und als Weichschaum in Matratzen verwendet. "Sie sind die Tausendsassa in der Chemie und für Bayer ein absolutes Kerngeschäft", sagte Konzernsprecher Michael Schade. Weltweit wachse der Markt für Polyurethane jährlich um fast sieben Prozent. Vor allem in Asien sei der Bedarf für den Werkstoff enorm.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben