Wirtschaft : Übernahme: Water Works ist hoch verschuldet

Die American Water Works Company Inc. ist als größtes an der New Yorker Börse notiertes US-Wasserunternehmen in 23 US-Bundesstaaten aktiv. Mit 5000 Beschäftigten setzte Water Works im vergangenen Geschäftsjahr (30. 6.) 1,4 Milliarden US-Dollar um. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) betrug 460 Millionen Dollar. Die Verbindlichkeiten des in Voorhees im Bundesstaat New Jersey beheimateten Unternehmens belaufen sich auf rund drei Milliarden Dollar. Water Works soll nach der Transaktion, die in 18 bis 24 Monaten abgeschlossen sein soll, die Amerika-Aktivitäten der RWE-Tochter Thames Water übernehmen. Die britische Thames Water, die im vergangenen Jahr für 7,1 Milliarden Euro von RWE gekauft wurde, führt die Wassersparte beim Essener Versorgungsunternehmen.

Der Kaufpreis für Water Works je Aktie beträgt nach RWE-Angaben 46 Dollar. Die Börse reagierte am Montag mit Kursabschlägen der RWE-Aktie, weil Händler den Kaufpreis für das amerikanische Unternehmen für zu hoch hielten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben