Wirtschaft : Übernahmekampf um britische First Choice

LONDON .Das britische Reiseunternehmen Airtours Plc, Manchester, hat am Donnerstag ein Übernahmeangebot für die Reisegruppe First Choice Holidays Plc, London, gemacht, um zum größten Reiseveranstalter der Welt zu werden.Airtours bot 852 Mill.Pfund (rund 2,5 Mrd.DM) und begab sich damit in einen Übernahmekampf mit dem schweizerischen Unternehmen Kuoni-Reisen.Das Airtours-Angebot liegt mit 229 Pence pro Aktie um 54 Prozent über dem Konkurrenzangebot von Kuoni.Der Vorstandsvorsitzende von Airtours, David Crossland, sagte am Donnerstag in London, er habe sich bereits die Unterstützung von 44 Prozent der Eigentümerschaft von First Choice gesichert.Dazu gehörten die Reisebürokette Thomas Cook und die Westdeutsche Landesbank WestLB."Man könnte das als feindlichen Übernahmeversuch sehen, aber tatsächlich haben wir uns mit einem wesentlichen Teil der Eigentümerschaft bereits geeinigt", sagte Crossland.

Erst vor einer Woche hatte First Choice vor einem "rücksichtslosen" Angebot gewarnt, das das beabsichtigte Zusammengehen mit Kuoni gefährden könnte.In einer Erklärung vom Donnerstag sichert First Choice zu, das neue Angebot prüfen zu wollen.Crossland widersprach der First-Choice-Auffassung, die Übernahme durch Airtours habe keine Aussicht, vom Europäischen Kartellamt genehmigt zu werden.Bei einer Übernahme von First Choice würde Airtours 14 Millionen Kunden pro Jahr befördern, 25 000 Menschen beschäftigen, 1200 Reisebüros, 67 Flugzeuge und 26 Hotels besitzen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben