Übernahmen : Telekom auf Einkaufstour

Die Deutsche Telekom baut ihr US-Mobilfunk-Geschäft mit dem Kauf des Konkurrenten SunCom Wireless aus. Auch im Internetbereich schlägt der Konzern zu und übernimmt den Anbieter ImmobilienScout24.

Telekom
Die Telekom baut ihr US-Geschäft aus und übernimmt Immoblienscout24. -Foto: dpa

Bonn/MünchenDer Übernahmepreis belaufe sich auf 1,6 Milliarden US-Dollar (1,15 Mrd Euro), teilte die Gesellschaft mit. Hinzu kommen Schulden von rund 0,8 Milliarden Dollar, die die Telekom übernimmt.

Die Synergien bezifferte der Bonner Konzern auf rund eine Milliarde Dollar. Sie sollen in den kommenden Jahren erzielt werden. Neben Einsparungen im operativen Geschäft erwartet die Telekom geringere Ausgaben für Anrufe innerhalb der Mobilfunknetze. SunCom hat nach Angaben der Telekom 1,1 Millionen Kunden unter Vertrag.

Mit der Akquisition erweitert die Mobilfunktochter T-Mobile USA (früher VoiceStream) ihre Netzabdeckung im Südosten des Landes sowie in Puerto Rico und auf den Virgin Islands. "SunCom passt strategisch perfekt in das Geschäft der T-Mobile USA", sagte Robert Dotson, Chef der US-Tochter.

SunCom Wireless kam nach eigenen Angaben im ersten Halbjahr 2007 auf einen Umsatz von 475 Millionen Dollar nach 409 Millionen Dollar vor einem Jahr. Der Fehlbetrag belief sich aufgrund hoher Einmalbelastungen auf 222 Millionen Dollar.

Übernahme von ImmobilienScout24

Auch das Internetunternehmen ImmobilienScout24 übernimmt die Telekom. Die bisherige Beteiligung von 33,1 Prozent werde auf 99,3 Prozent erhöht, teilte Scout24 mit. Verkäufer ist die Aareal Bank, die 357 Millionen Euro für ihren Anteil erhält, wie ein Scout24-Sprecher sagte. Die verbliebenen 0,7 Prozent werden von Mitarbeitern und früheren Angestellten der Gesellschaft gehalten.

Bereits am Wochenende hieß es aus dem Umfeld des Unternehmens, dass die Telekom ein Vorkaufsrecht für die von der Aareal Bank kontrollierten Aktien wahrnehmen wird. Sie sticht damit eine Offerte eines Konsortium um die australische Macquarie Bank aus. Der Transaktion müssen noch die Kartellbehörden zustimmen.

Der Dienst war das einzige Geschäft der Scout-Holding, das bislang nicht komplett im Besitz der Telekom war. Zur Scout-Gruppe gehören unter anderem die Webangebote Autoscout24, Friendscout24, Jobs.de und Local24. Konzernchef René Obermann hatte in der Vergangenheit angekündigt, verstärkt nach Zukäufen im Internetbereich Ausschau halten zu wollen. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben