Überraschender Abschied : Citigroup-Chef Pandit tritt zurück

Einer der bekanntesten Banker der Wall Street nimmt seinen Hut: Vikram Pandit, Chef der Citigroup, hat überraschend seinen Rücktritt erklärt. Sein Nachfolger ist bereits gefunden.

Vikram Pandit tritt als Chef der Citigroup zurück.
Vikram Pandit tritt als Chef der Citigroup zurück.Foto: Reuters

Einer der bekanntesten Banker der Wall Street nimmt seinen Hut: Vikram Pandit, Chef der Citigroup, hat überraschend seinen Rücktritt erklärt. „Ich habe beschlossen, dass es jetzt die richtige Zeit ist, dass jemand anderes das Ruder übernimmt“, erklärte Pandit am Dienstag in New York. Neuer Chef einer der größten US-Banken wird Firmenveteran und Europachef Michael Corbat.

Der gebürtige Inder Pandit hatte im Dezember 2007 das Ruder übernommen und trat damals ein schweres Erbe an. Die Citigroup hatte sich wie so viele andere auf dem US-Hypothekenmarkt verspekuliert und musste in der Finanzkrise vom Steuerzahler mit 45 Milliarden Dollar gerettet werden. Pandit trennte sich radikal von Problemsparten. Zehntausende Stellen fielen weg. Das deutsche Privatkundengeschäft verkaufte er an die französische Genossenschaftsbank Crédit Mutuel. Die einstige Citibank firmiert hierzulande nun als Targobank. Durch den Umbau gelang der Citigroup die Wende. Allerdings war das Haus zuletzt weniger profitabel als die Konkurrenz von JPMorgan Chase oder Wells Fargo. Die Aktie kostet heute 36 Dollar, während es Anfang vergangenen Jahres noch 50 Dollar waren. Die Citigroup konzentriert sich heute vor allem auf das klassische Bankgeschäft mit Krediten und Einlagen. Zweites Standbein ist ein geschrumpftes Investmentbanking. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar