Umfrage : Top-Manager feiern Standort Deutschland

Das eigene Land als Wirtschaftsstandort wird bei den deutschen Managern immer beliebter: Nur eine Minderheit empfindet die Bedingungen in der Bundesrepublik als schlecht. Gute Noten gibt's von den Unternehmensbossen für die Politik.

DüsseldorfDer Standort Deutschland ist für Führungskräfte aus der Wirtschaft attraktiv: 21 Prozent der Top-Manager halten die Bedingungen  für "gut", weitere 63 Prozent für "eher gut". Das berichtet das Düsseldorfer "Handelsblatt" unter Berufung auf eine Umfrage des Marktforschungsinstitut Psephos unter 800 deutschen Führungskräften. Die Zahl der Unzufriedenen ist demnach gering: Nur 15 Prozent der Manager stuften die Standortbedingungen als "eher schlecht" ein. Als "schlecht" bezeichneten sie lediglich ein Prozent.

Am freundlichsten ist die Stimmung der Studie zufolge im Dienstleistungssektor und bei Großunternehmen. Als die schwarz-rote Bundesregierung im Herbst 2005 antrat, bewerteten die Manager das hiesige Klima deutlich kritischer: Damals beurteilte mehr als die
Hälfte der Befragten die Bedingungen negativ.

Gute Noten für die Große Koalition

Mit Blick auf die Zukunft ist die Zahl der Optimisten hingegen etwas gesunken: Nach elf Prozent im Vormonat erwarten nun nur noch sechs Prozent der Manager, dass sich das Klima in den kommenden zwölf Monaten verbessern wird. Gleichzeitig ist der Anteil derer, die mit schlechteren Rahmenbedingungen rechnen, von elf Prozent im Oktober auf jetzt 17 Prozent gestiegen.

Mit etwa zwei Dritteln erwartet aber immer noch eine breite Mehrheit der befragten Top-Manager, dass die Rahmenbedingungen für die Wirtschaft am hiesigen Standort "gleich gut" bleiben. Gute Noten erteilten die Manager der großen Koalition. 78 Prozent äußerten die Ansicht, dass das Regierungsbündnis von Union und SPD "weitgehend auf dem richtigen Weg" sei.  (mit AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben