UMFRAGE : Wenn Sprit teurer wird

Der Anstieg der Spritkosten führt dazu, dass Berufspendler schneller ihre

Umzugskisten packen als früher. Dies ergab eine Umfrage des Immobilienportals immowelt. Dabei muss aber die Entfernung zum Arbeitsplatz größer sein als 70 Kilometer. Die Distanz, die Berufstätige zu Pendeln bereit sind, sei innerhalb von nur zwei Jahren um 28 Prozent auf nur noch 70 Kilometer gesunken, heiß es. Noch im Jahr 2010 tolerierten deutsche Arbeitnehmer eine tägliche Distanz von rund 98 Kilometern bis zur Arbeitsstätte. Diese gesunkene Toleranz ist fast identisch mit dem Anstieg der Spritkosten im selben Zeitraum von bis zu 27 Prozent. 58 Prozent der deutschen Pendler sind für ihren Arbeitsweg auf Auto oder Motorrad angewiesen sind. Dabei gilt es allerdings zwischen Altersgruppen zu differenzieren. Während die arbeitende Bevölkerung im Alter von 31 bis 50 Jahren derzeit bereit ist, Anfahrten von rund 73 Kilometer in Kauf zu nehmen, greifen die 18- bis 30-Jährigen bereits ab 65 Kilometern zum Umzugskarton. Die Pendler ab 51 Jahren haben meistens die Karriereplanung abgeschlossen und wollen maximal 70 Kilometer pro Strecke unterwegs sein. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben