Wirtschaft : Umsätze steigen um 17,5 Prozent - Gesichtscreme und Body-Lotion erobern den Markt in den USA

kvo

Die Kosmetik-Sparte "Cosmed" des Hamburger Beiersdorf-Konzerns hat im vergangenen Jahr ihre Umsatzziele übertroffen. Der Umsatz stieg im vergangenen Jahr um 13,2 Prozent auf 4,38 Milliarden Mark (1998: 3,87 Milliarden Mark). Anfang des vergangenen Jahres war Beiersdorf von einem Zuwachs bei Cosmed von sechs Prozent ausgegangen.

Uwe Wölfer, das für Cosmed zuständige Vorstandsmitglied bei Beiersdorf, sprach von einer "makellosen Bilanz in einem stark kompetitiven Markt". Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sei auf 12 Prozent von 10,7 Prozent vom Umsatz gestiegen. Für das laufende Jahr rechnet Wölfer nach "konservativer, realistischer" Schätzung mit einem Umsatzwachstum von etwa sieben Prozent, im Januar seien bereits Zuwächse von 15 Prozent verzeichnet worden. Cosmed werde voraussichtlich wieder weit überdurchschnittliche Umsatzzuwächse verzeichnen. Im Kosmetik-Markt liegen die Steigerungsraten laut Wölfer zurzeit bei 3,5 Prozent.

Hauptträger des Umsatzes bei Cosmed ist die Marke Nivea, deren Umsatz weltweit um 17,5 Prozent auf 3,5 Milliarden Mark zulegte. Nivea habe damit ihre Position als größte Körperpflegemarke der Welt ausbauen können, sagte Wölfer. Im Gesichtspflegemarkt seien die Umsätze um 11 Prozent auf 1,45 Milliarden Mark gestiegen.

Im Weltmarkt liege Cosmed jetzt auf Platz acht oder neun. Damit habe man sich im vergangenen Jahr um zwei Plätze nach vorne gearbeitet. Die größten Zuwächse verzeichnete Cosmed in den USA. Die neue Gesichtscreme und die neue Body-Lotion seien bereits jetzt die erfolgreichsten Einzel-Produkte in den Supermärkten. Insgesamt stiegen die Umsätze in den USA um 29 Prozent.

Weltweit seien auf allen Märkten vor allem die neuen Sonnen-Sprays und Pflegecremes sehr gut aufgenommen worden. Für das laufende Jahr wurden neue Produkte wie zum Beispiel ein Body-Spray, ein neues Duschbad und eine neue Dekolleté-Pflege angekündigt. Wie in den vergangenen Jahren will Beiersdorf auch in diesem Jahr die Investitionen in Forschung und Entwicklung weiter erhöhen.

Akquisitionen seien zurzeit nicht geplant, hieß es. Die Cosmed-Sparte macht fast zwei Drittel des gesamten Umsatzes von Beiersdorf aus. Sie beschäftigt weltweit 7280 Mitarbeiter, davon 2720 in Deutschland. Im Berliner Werk, in dem vor allem Shampoos, Duschgels und Seife hergestellt werden, arbeiten rund 140 Mitarbeiter.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben