Wirtschaft : UMTS-Lizenzen: Mögliche neue Allianzen - Spekulationen um Partner für E-Plus

Vor dem Ende Juli startenden Bieterverfahren um die UMTS-Mobilfunklizenzen in Deutschland werden möglicherweise neue Allianzen geschmiedet. Im Mittelpunkt der Spekulationen steht derzeit eine Kooperation zwischen dem Mobilfunkbetreiber E-Plus mit dem Mischkonzern Hutchison Whampoa, die Analysten als sinnvoll bewerteten. E-Plus würde die hohen Kosten für die Lizenz durch den Partner auf "mehrere Schultern verteilen", sagte WestLB-Analyst Holger Grawe. E-Plus gehört zu 77,5 Prozent zur niederländischen KPN Telecom und zu 22,5 Prozent der US-Gesellschaft Bell South. E-Plus wollte die Gerüchte um eine mögliche UMTS-Bewerbung zusammen mit Hutchison Whampoa ebenso wenig kommentieren wie seinen angeblichen Rückzug aus dem Bieterverfahren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben