Umweltfreundlich : Opel fährt in Berlin mit Wasserstoff

Opel startet in Berlin einen Großversuch mit Brennstoffzellenautos. Zehn von insgesamt 100 Hydrogen-4-Fahrzeugen werden in der Hauptstadt in den kommenden Monaten von Mitarbeitern verschiedener Partnerfirmen im Alltagsbetrieb getestet.

BerlinDas kündigte der Präsident von General Motors (GM) Europa, Carl-Peter Forster, am Mittwoch in Berlin an. „Das zeigt, dass wir in die Zukunft schauen – auch angesichts der schwierigen Situation in unserem Unternehmen“, sagte Forster. Wie andere Hersteller, die Fahrzeuge mit alternativen Antrieben in Berlin testen, verspricht sich die GM-Tochter Erkenntnisse über die Alltagstauglichkeit von Wasserstoff für den Straßenverkehr. GM hat laut Forster in den vergangenen zehn Jahren mehr als eine Milliarde Euro in die Entwicklung der Technologie investiert.

Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) sagte, der Elektromobilität mit Batterie und Brennstoffzelle gehöre die Zukunft. Sein Ministerium gebe im Rahmen des „Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie“ 500 Millionen Euro aus. Die Industrie beteilige sich zu gleichen Teilen. mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben