Wirtschaft : Und der Rest: Fahrrad-Tacho statt Punkmusik

uwe

Stellen Sie sich vor, Sie haben ein Patenkind. So in vorpubertärem Alter. Die Eltern gut bürgerlich. Die Eltern wünschen sich einen Notenständer für das Geige spielende Kind. Das Kind wünscht sich die Toten Hosen. Sie beschließen, eine CD zu kaufen. Weil das Kind weiß, was es will. Und weil Notenständer furchtbar langweilig sind. Vielleicht nicht gerade von den Toten Hosen, aber so ähnlich. Ein bisschen zivilisierter wäre gut. Wegen der Eltern. Sie treten mit diesem Wunsch an den Dussmann-Berater heran. Der empfiehlt die Ärzte. Sie sind wachsam. Hören das zu Hause an. Gehen wieder zu Dussmann. Fragen, ob es nicht auch eine CD mit deutscher Punkmusik gibt, auf der das Wort "Ficken" nicht vorkommt. Der Berater starrt sie an. Wortlos. Verächtlich. Nimmt die CD. Dreht sich um. Geht. Murmelt "Oma". Ich bin 39. Der Junge bekommt einen Fahrrad-Tacho.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben