Wirtschaft : Unicredito betont Interesse an Berliner Bank

-

Hamburg - Die italienische Bankengruppe Unicredito will über ihre deutsche Tochter Hypo-Vereinsbank (HVB) die Berliner Bank kaufen und in den Berliner Markt einsteigen. „Wenn wir uns an einem Bieterverfahren beteiligen, dann ist das auch ernst gemeint“, sagte Unicredito-Chef Alessandro Profumo vor dem „Club Hamburger Wirtschaftsjournalisten“. Er ließ offen, ob sich die HVB auch um die Bankgesellschaft Berlin bemühen werde, falls sie bei dem gegenwärtig laufenden Verkaufsverfahren für deren Tochtergesellschaft Berliner Bank nicht zum Zuge kommen sollte. „Wir interessieren uns für diesen Markt“, sagte Profumo. Ein möglicher Erwerber kann nur eine der beiden Banken kaufen. Gegenwärtig sei die HVB nur in Bayern und in Norddeutschland ausreichend vertreten, sagte der Unicredito-Chef. Er betrachte aber ganz Deutschland als einen Schlüsselmarkt. „Wir können nicht ein großer Player in Europa sein, ohne auf dem größten Finanzmarkt Deutschland gut vertreten zu sein“, sagte er. Die gesamte Strategie der Unicredito-Gruppe sei auf Wachstum ausgelegt. Deshalb sei Unicredito in den großen westeuropäischen Märkten aktiv, wo der Wohlstand groß sei, und in den mittel- und osteuropäischen Märkten, wo das stärkste Wachstum bevorstehe. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben