UNI ODER WERKBANK : Was man verdient

DAS EINKOMMEN



Wer sich nach einer Ausbildung weiterqualifiziert und den Meistertitel erwirbt, hat durchaus gute Verdienstmöglichkeiten, auch im Vergleich zu Hochschulabsolventen. Im Schnitt verdienen Akademiker zwar mehr als Handwerksmeister und Techniker, allerdings ist die Spannweite der Einkommen von

Akademikern viel größer: Bei Sozialarbeitern, die eine Fachhochschule besucht haben, liegt das jährliche Bruttogehalt im Durchschnitt bei rund 40 000 Euro. Humanmediziner wiederum verdienen fast 90 000 Euro. Meister und Techniker dagegen verdienen zwischen 40 000 und 50 000 Euro brutto im Jahr.

DIE BILDUNGSRENDITE

Bei der so genannten Bildungsrendite (sie gibt an, mit welchem Prozentsatz sich das während der Ausbildung entgangene Einkommen durch höhere Verdienste nach der Ausbildung verzinst) kommen Meister und Techniker auf 8,3 Prozent, Hochschulabsolventen dagegen auf 7,5 Prozent. jba

0 Kommentare

Neuester Kommentar