Wirtschaft : Union will eigene Arbeitsmarktreform Späth legt Konzept am Freitag vor

NAME

Berlin (asi). Der Kandidat der Union für das Amt des Arbeits- und Wirtschaftsministers, Lothar Späth (CDU), will ein eigenes Konzept zur Reform des Arbeitsmarktes vorlegen. Das Papier „Offensive 2002“ soll am kommenden Freitag von Späth und Unions-Kanzlerkandidat Edmund Stoiber (CSU) in Berlin vorgestellt werden. Noch kenne Stoiber den Inhalt nicht, hieß es am Montag in der CDU. Dies werde Späth in den kommenden Tagen nachholen. Die Mitglieder des Wahlkampfteams „Team 40“ werden allerdings vor der Veröffentlichung des Arbeitsmarkt-Konzeptes von Späth nicht mehr darüber beraten können. Denn ein Treffen findet in dieser Woche nicht statt. Späth war bereits vor drei Wochen mit seinem Lob für das Reformkonzept der Regierungskommission um den VW-Arbeitsdirektor Peter Hartz in den eigenen Reihen wegen dessen „sozialer Unausgewogenheit“ kritisiert worden. Kompetenzteam-Mitglied Horst Seehofer hatte im Gegensatz zu Späth die vorgeschlagene Begrenzung der Leistungszahlung für Arbeitslose kritisiert und wurde dabei von Stoiber unterstützt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben