Wirtschaft : Unsichere Zukunft von Nabisco

NEW YORK (pf).Mit der Ausgliederung ihres Tabakbereichs zieht sich die Firma RJR Nabisco effektiv aus dem Zigarrettengeschäft zurück.Das Management unter Steven Goldstone hat sich dazu durchgerungen, obwohl die internationalen Zigarettenaktivitäten, die an die Japan Tobacco Inc.gehen, mehr Wachstum versprechen als das Lebensmittelgeschäft - trotz der anhängigen und künftigen Schadenersatzklagen von Rauchern.RJR hatte aber im Urteil von Branchenanalysten kaum eine andere Wahl.Überraschend war nur der hohe Preis: Acht Mrd.Dollar, einschließlich 200 Mill.Dollar Schulden.Man hatte mit maximal sechs Mrd.Dollar gerechnet."Ich kann es kaum fassen", gestand selbst Goldstone ein.

Der US-Zigarettenbereich mit Sitz in Winston-Salem (North Carolina) soll nach Abschluß des Verkaufs ausgegliedert und als selbständiges Unternehmen weitergeführt werden.RJR wird in Nabisco Group Holding umbenannt.Über die Umstrukturierung wurde schon lange spekuliert.Seit RJR 1991 im Anschluß an den größten Herauskauf (Buyout) an die Börse ging, haben RJR-Aktien als Folge zahlreicher Prozesse und der hohen Schulden, mit dem der 25-Milliarden-Dollar Buyout 1988 finanziert worden war, mehr als die Hälfte ihres Wertes verloren."RJR hat von jetzt an nicht mehr die Pistole auf der Brust.Das Management gewinnt Flexibilität," sagte Marc Cohen, Analyst bei Goldman Sachs & Co.RJR gehören die Zigarettenmarken Winston, Salem und Camel.Mit dem Veräußerungsgewinn will RJR einen Teil seines Schuldenbergs von etwa 6,4 Mrd.Dollar abtragen und die Kosten der Prozeßlawine gegen seine Tabakaktivitäten bestreiten.

Das verbleibende US-Geschäft wird einen Umsatz von 5,6 Mrd.Dollar haben.Fraglich bleibt, ob es RJR gelingt, den Aktienkurs hochzutreiben.Denn der Lebensmittelbereich bleibt weiter unter dem selben Konzerndach und könnte von klagenden Rauchern haftbar gemacht werden.Der künftige Aktienkurs dürfte davon abhängen, wie hoch die Anleger dieses Risiko einschätzen.Nach Berechnung von Analysten könnte der Aktienwert von Reynolds Tobacco und der neuen Dachgesellschaft zwischen 30 und 49 Dollar liegen.Wall Street reagierte am Dienstag verhalten auf die Ankündigung.An der New York Stock Exchange stiegen RJR um 12,5 Cent auf 28,75 Dollar.Vor einem Jahr kostete der Titel etwa 35 Dollar."Der Markt behandelt Tabakaktien wie heiße Kohlen", sagt Roy Burry, Analyst bei Brown Brothers Harriman.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben