Wirtschaft : UNTERHALT

-

Kinder kosten Geld – und das ständig. Nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes verfuttern die ganz Kleinen jeden Monat 79 Euro, Jugendliche essen und trinken sogar für 144 Euro. In den ersten Jahren verbraucht der Nachwuchs rund 4000 Windeln für insgesamt 720 bis 1200 Euro, zudem fallen für Kleider und Schuhe monatlich 47 Euro an. Für ein größeres Auto und mehr Sprit setzt die SecuritasVersicherung 120 Euro Mehrkosten pro Monat an.

Spartipp: Als Ausgleich für die Mehrkosten, die durch Kinder entstehen, zahlt der Staat Kindergeld – 154 Euro pro Kind für die ersten drei Kinder und 179 Euro für jedes weitere Kind. Außerdem werden automatisch der Kinderfreibetrag in Höhe von 3648 Euro und der neue Freibetrag für Betreuung und Erziehung in Höhe von 2160 Euro berücksichtigt. Beide Freibeträge werden allerdings mit dem Kindergeld verrechnet, so dass sie nur bei höheren Einkommen zum Tragen kommen. Für allein erziehende Eltern gibt es noch bis Ende 2004 den Haushaltsfreibetrag in Höhe von 1188 Euro. Ab 2005 will die Regierung einen neuen Freibetrag in Höhe von 1300 Euro einführen. Bis zum zweiten Lebensjahr des Kindes zahlt der Staat Erziehungsgeld in Höhe von bis zu 307 Euro (einkommensabhängig). Erziehungsgeld gibt es aber nur, wenn die Eltern ihr Kind selbst betreuen und nicht mehr als 30 Wochenstunden arbeiten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben