Unternehmen : Ebay streicht jede zehnte Stelle

Aufgrund steigender Konkurrenz im Onlinehandel baut das US amerikanische Unternehmen zehn Prozent seines Personals ab. Auch in Dreilinden bei Berlin müssen 100 Mitarbeiter gehen.

Maren Peters
Ebay
Ebay-Standort Dreilinden: 100 Mitarbeiter müssen gehen. -Foto: ddp

BerlinDas Internetauktionshaus Ebay plant zum ersten Mal in seiner Geschichte gravierende Einsparungen. Rund zehn Prozent oder insgesamt 1000 feste Arbeitsplätze weltweit sollen abgebaut werden, teilte das Unternehmen mit Sitz im kalifornischen San Jose am Montag mit, dazu kämen "mehrere hundert“ Zeitarbeitsplätze. Die Ebay-Aktie stürzte in den USA um rund sechs Prozent ab.

Von der Sparrunde ist auch der deutsche Standort Dreilinden bei Berlin betroffen. Acht Prozent der insgesamt 1250 Mitarbeiter, also rund 100, werden noch im Laufe des vierten Quartals ihren Arbeitsplatz verlieren, sagte ein Sprecher dieser Zeitung. Gemessen am Umsatz ist Deutschland weltweit der zweitgrößte Markt für die Amerikaner.

Mehr Konkurrenz im Online-Handel

Ebay reagiert mit dem Sparpaket auf Probleme im Kerngeschäft mit Online-Auktionen. Grund dafür sind neben der US-Wirtschaftsflaute auch die wachsende Konkurrenz durch Internet-Händler wie Amazon oder Craigslist. Um sich besser zu behaupten, streicht Ebay die Kosten zusammen und strafft die Organisation.

In Deutschland sollen vor allem in der Verwaltung und im Marketing Stellen abgebaut werden, sagte der Unternehmenssprecher. Der Kundenservice sei dagegen nicht betroffen. Medienberichten zufolge soll auch das gesamte Marketing in Zukunft zentral aus den USA gesteuert werden. Das würde den Standort insgesamt deutlich schwächen – und das, obwohl kein anderer Markt weltweit so profitabel ist wie der deutsche. Der Ebay-Sprecher bestätigte nur, dass Managementfunktionen überdurchschnittlich stark vom Jobabbau betroffen sind.

Standorte in Bern und London werden ausgebaut

Einen Hoffnungsschimmer gibt es offenbar für Beschäftigte, die bereit sind umzuziehen. Einem Teil der überwiegend jungen Mitarbeiter aus Dreilinden könnte ein neuer Arbeitsplatz in der Ebay-Niederlassung in London oder der Europazentrale in Bern angeboten werden, die im Zuge der Neuorganisation gestärkt werden sollen, sagte der Unternehmenssprecher.

Ebay Deutschland war im Jahr 2000 von Berlin in den brandenburgischen Gewerbepark Dreilinden bei Kleinmachnow gezogen und hat den Standort seitdem kräftig ausgebaut, auch mit Unterstützung des Landes. Das Wirtschaftsministerium in Potsdam war nach Angaben eines Sprechers frühzeitig über den Jobabbau informiert worden. "Das ist eine unternehmerische Entscheidung, die wir respektieren", sagte er. Wichtig sei, dass Ebay dem Standort Brandenburg insgesamt eine Wachstumsperspektive zugemessen habe.
Ebay übernimmt zwei Onlineunternehmen für eine Milliarde Euro

Die angekündigten Sparmaßnahmen werden das Vorsteuer-Ergebnis im vierten Quartal mit insgesamt 70 bis 80 Millionen Dollar belasten, teilte Ebay mit. Die Zahlen für das dritte Quartal gibt das Unternehmen am 15. Oktober bekannt. Um im Wettbewerb besser bestehen zu können, kündigte Ebay am Montag zudem zwei Übernahmen an. Neu hinzugekommen sind der Onlinebezahlservice Bill Me Later und eine dänische Kleinanzeigenfirma. Für die Unternehmen hat Ebay insgesamt 1,3 Milliarden Dollar (knapp eine Milliarde Euro) bezahlt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar