Wirtschaft : Unternehmen geben Anlegern Hoffnung

Henrik Mortsiefer

Einen Punktgewinn von 250 Zählern in fünf Handelstagen hätten dem Dax wohl nur die größten Optimisten zugetraut. Um 4,6 Prozent auf 5705 Zähler ist der Dax binnen einer Woche gestiegen. Ungeachtet des Nahost-Konflikts, des nach wie vor teuren Öls, eines trüberen Ifo-Geschäftsklimas und unsicherer Konjunkturaussichten in den USA kehrten die Käufer an den Aktienmarkt zurück.

Angezogen wurden sie von guten Zwischenergebnissen einiger Dax-Unternehmen. Insbesondere die Quartalszahlen von VW und Daimler-Chrysler sorgten kurzzeitig für einen regelrechten Kaufrausch. Verbunden damit ist wohl die Hoffnung, dass sich die Restrukturierungsprogramme auch bei anderen Dax-Konzernen auszahlen, die in den kommenden Wochen ihre Geschäftszahlen vorlegen. Hinzu kam am Freitag die Aussicht auf eine Zinspause in den USA, nachdem die jüngsten Wirtschaftsdaten auf eine deutliche Abschwächung des Wachstums der größten Volkwirtschaft der Welt hingedeutet hatten.

In Europa bleibt das Thema Zinsen aktuell. „Wir rechnen fest damit, dass die EZB den Leitzins in der kommenden Woche um 25 Basispunkte auf drei Prozent anheben wird“, sagt Aktienstratege Tobias Basse von der NordLB.

Nach den veröffentlichten Unternehmensdaten spreche die günstige Bewertung weiter für die Aktienanlage, meinen die Experten der Commerzbank. Sie halten einen Anstieg des Dax in den Bereich von 5700 bis 5730 Punkten durchaus für möglich.

Skeptischer sind die Analysten von Helaba Trust. Sie glauben nicht, dass der „Risikoappetit“ der Anleger nach dem jüngsten Abschwung wieder größer wird. Selbst Unternehmensinsider hätten zuletzt Aktien verkauft – ein Zeichen für das schwindende Vertrauen in die eigene Wachstumsdynamik. Ohnehin sei ein Trend zur Umschichtung von Risikoanlagen in sicherere Produkte festzustellen, schreiben die Experten. Von „breiten Engagements bei Aktien“ raten sie ab.

Kurzfristig aussichtsreich, mittel- bis langfristig riskant – so könnte man die Lage am deutschen Aktienmarkt beschreiben. Viel hängt von der Qualität der nächsten Quartalszahlen ab. In der kommenden Woche liefern fünf Dax-Konzerne Diskussionsstoff: BASF, BMW, Deutsche Bank, MAN und Münchener Rück.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben