UNTERNEHMEN : UNTERNEHMEN

BERTELSMANN

Medienkonzern steigert Gewinn

Europas größter Medienkonzern Bertelsmann erholt sich von der Werbekrise. Der Gewinn stieg in den ersten drei Monaten auf 45 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Wegen der weltweiten Rezession hatte Bertelsmann vor einem Jahr noch 78 Millionen Euro Quartalsverlust gemacht. Der Umsatz legte in den ersten drei Monaten um 2,7 Prozent auf 3,62 Milliarden Euro zu. Die Mitarbeiterzahl sank um rund 1300 auf nunmehr 101 690 Beschäftigte. Alle Sparten hätten zu dem guten Ergebnis beigetragen, berichtete der Konzern. dpa

SOLON

Solarkonzern reduziert Verlust

Das Berliner Unternehmen ist auf Erholungskurs. Im ersten Quartal stieg der Umsatz und verringerte sich der Verlust. Wie Solon mitteilte, verbuchte der Solarmodulhersteller bei Erlösen von 88,8 (Vorjahreszeitraum: 38,3) Millionen Euro noch ein Minus von 8,2 (minus: 19,2) Millionen Euro. Das stimme den Vorstand zuversichtlich, im Gesamtjahr ein ausgeglichenes operatives Ergebnis zu erzielen, hieß es. Der Umsatz solle zweistellig steigen.dpa

BOMBARDIER

Schweiz erteilt Milliardenauftrag

Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) haben an den kanadischen Bahntechnikhersteller Bombardier den größten Auftrag ihrer Geschichte vergeben. Die Schweizer Bombardier Transportation Switzerland AG wurde mit dem Bau von 59 Doppelstockzügen beauftragt, wie die SBB mitteilte. Das Auftragsvolumen beträgt rund 1,3 Milliarden Euro und wird zum Teil im Görlitzer Bombardier-Werk abgearbeitet. dpa

SALZGITTER

Stahlkonzern schreibt rote Zahlen

Der Stahlkonzern Salzgitter rechnet erneut mit einem schwierigen Jahr. Hauptgrund sei die unsichere Entwicklung der Rohstoffe. Im ersten Quartal 2010 profitierte der Konzern nach eigener Darstellung von der fortschreitenden konjunkturellen Erholung. Allerdings sei die Erlösentwicklung für Walzstahl- und Röhrenprodukte hinter den rasant steigenden Rohstoffkosten zurückgeblieben. Unter dem Strich stand ein Verlust von 13,3 Millionen Euro, nach einem Fehlbetrag von 74,1 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Der Umsatz ging um rund 270 Millionen Euro auf 1,9 Milliarden Euro zurück. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar