UNTERNEHMEN : UNTERNEHMEN

AIR BERLIN

Mehr Verlust eingeflogen

Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin hat im ersten Quartal ihren Verlust ausgeweitet. Wie das Unternehmen am Dienstagabend mitteilte, stieg der Verlust in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres auf 93,6 Millionen Euro nach 88,4 Millionen im Vorjahr. Operativ wurde ein Verlust vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 98,6 Millionen Euro ausgewiesen nach minus 87,3 Millionen Euro im Vorjahr. dpa

POSTBANK

Institut soll Post-Filialen übernehmen

Die Deutsche Post möchte 277 der noch von eigenen Mitarbeitern betriebenen 350 Filialen an die Postbank abgeben. Ein Verhandlungsergebnis oder einen unterschriebenen Vertrag gebe es aber noch nicht, sagte ein Sprecher der Post. „Der Charme dieser Lösung besteht darin, dass sich für den Kunden nichts ändert - weder der Standort, noch das Angebot, noch die Mitarbeiter“, sagte der Sprecher. Die Postbank würde mit der Übernahme der 277 Filialen ihr Netz laut Bericht um gut ein Drittel auf mehr als 1000 Standorte vergrößern. AFP

VODAFONE

Mobilfunkkonzern verdoppelt Gewinn

Der britische Mobilfunkkonzern Vodafone hat im vergangenen Jahr seinen Gewinn mit 8,6 Milliarden Pfund (10 Milliarden Euro) mehr als verdoppeln können. Der Umsatz wuchs um 8,4 Prozent auf 44,47 Milliarden Pfund, wie Vodafone am Dienstag mitteilte. Allerdings gehen die besseren Zahlen des nach Umsatz weltgrößten Mobilfunkanbieters vor allem auf günstigere Wechselkurse und Zukäufe zurück: Ohne diese Effekte wären die Erlöse um 2,3 Prozent gesunken. dpa

DEBEKA

Bausparer sorgen für Einnahmeplus

Dank guter Geschäfte der Bausparkasse und bei privaten Krankenversicherungen hat die Debeka-Gruppe im vergangenen Jahr ein Einnahmeplus von mehr als acht Prozent verzeichnet. Im Vergleich zum Vorjahr flossen rund 11,5 Milliarden Euro an das Koblenzer Unternehmen, 888 Millionen Euro mehr als noch 2008. Wie die Debeka am Dienstag mitteilte, stiegen die Geldeingänge der Bausparkasse um 18 Prozent auf 3,37 Milliarden Euro. Die Beitragseinnahmen der Versicherungsunternehmen wuchsen um 4,8 Prozent auf 8,14 Milliarden Euro. dpa

ECKES-GRANINI

Saftproduzent verkauft weniger

Der Getränkehersteller Eckes-Granini hat 2009 deutlich weniger verkauft als im Vorjahr. Dennoch steigerte das Unternehmen das Ergebnis. Der Umsatz sank im Vorjahresvergleich um 9,8 Prozent auf 827 Millionen Euro, wie das Unternehmen mitteilte. Der Absatz schrumpfte um 7,2 Prozent auf eine Milliarde Liter. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg jedoch wegen effizienterer Anlagen und Sparmaßnahmen um 19,8 Prozent auf 58 Millionen Euro. 2010 sollen Umsatz und Absatz wieder zulegen. dpa

WEST-LB

Antrag auf Soffin-Hilfe gestellt

Die West-LB-Tochter West-Immo will ihren Verkauf mit Milliarden-Garantien des staatlichen Bankenrettungsfonds Soffin erleichtern. „Die West-Immo hat einen Antrag auf Hilfen gestellt“, sagte ein Mitglied des Soffin-Leitungsausschusses. Der Antrag sei an bestimmte Umstände geknüpft. Es gehe darum, den Mainzer Immobilienfinanzierer nach einem Verkauf selbstständig – ohne die Liquidität der Muttergesellschaft – zu refinanzieren. Zur Höhe der dafür nötigen Garantien äußerte er sich nicht. Finanzkreisen zufolge liegt das beantragte Volumen zwischen fünf und acht Milliarden Euro. West-LB und West-Immo äußerten sich nicht. rtr

DKB

Kreditbank steht unter Verdacht

Die Deutsche Kreditbank (DKB) soll nach einem Bericht von „Finanztest“ mehrfach dubiose Immobiliengeschäfte finanziert haben. Dabei seien Privatleuten Kredite für stark überteuerte Eigentumswohnungen gewährt worden. Unseriöse Vermittler hätten die Kunden zum Kauf der Objekte überredet. Die Bank, eine Tochter der Bayerischen Landesbank mit Sitz in Berlin, wies die Vorwürfe zurück. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar