UNTERNEHMEN : UNTERNEHMEN

ALDI

Filialen für 200 Millionen verkauft

Der Discounter Aldi sammelt alle Kräfte, um im Ausland zu expandieren. Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen trennte sich das Mülheimer Unternehmen von einem Teil seiner deutschen Immobilien. Der Verkaufserlös beträgt nach Informationen des „Handelsblatts“ aus Verhandlungskreisen knapp 200 Millionen Euro. Schon am 20. August hatte die Allianz den Kauf von 80 Aldi-Filialen bekanntgegeben. Dabei, schätzen Insider, flossen rund 240 Millionen Euro. Aldi plant, das britische Filialnetz von 490 auf 1500 auszubauen. In den USA will Aldi Süd seinen 1090 Verkaufsstellen jährlich 30 weitere hinzufügen. HB

TELEKOM

Zumwinkel und Ricke unter Druck

Der am Freitag beginnende Prozess um die Spitzelaffäre der Deutschen Telekom könnte Ex-Aufsichtsratschef Klaus Zumwinkel und Ex-Vorstandschef Kai-Uwe Ricke doch noch schwer belasten. In dem Prozess will der ehemalige Abteilungsleiter der Telekom-Konzernsicherheit, Klaus Trzeschan, erstmals reden. „Mein Mandant wird umfänglich aussagen“, sagte sein Anwalt Hans-Jörg Odenthal dem „Handelsblatt“. In dem Spitzelskandal hatte die Telekom 2005 und 2006 illegal Telefonate von Journalisten und Aufsichtsräten ausspioniert.HB

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben