UNTERNEHMEN   :   UNTERNEHMEN  

BRITISH AIRWAYS/IBERIA

Airline-Bündnis an der Börse

Die International Consolidated Airlines (IAG), die neue Nummer drei in der europäischen Luftfahrt, ist am Montag an der Börse mit einem leichtem Plus gestartet. Im Londoner Handel stieg die Aktie im anfangs um rund zwei Prozent auf 288 Pence. In Madrid erlebten die Aktien bei ihrem Debüt an der Börse ein Auf und Ab. Zunächst sank der Kurs vom Referenzkurs von 3,35 auf 3,25 Euro, wenig später stiegt er auf 3,40 Euro. Entstanden durch die Fusion der spanischen Iberia mit British Airways ist die IAG derzeit die drittgrößte Fluggesellschaft Europas nach Lufthansa und Air France/KLM und die sechstgrößte der Welt. Allerdings hat sie der Konkurrenz den Kampf angesagt und bereits weitere Übernahmen angekündigt. dpa

ICBC

Chinas Großbank wächst in den USA

Erstmals steht eine chinesische Staatsbank vor der Übernahme eines amerikanischen Finanzinstituts. Im Zuge ihrer globalen Expansion kauft die Industrial and Commercial Bank of China (ICBC) 80 Prozent des US-amerikanischen Arms der Bank of East Asia, wie beide Banken am Montag in Hongkong berichteten. Der Kaufpreis wurde mit 140 Millionen Dollar angegeben. Die ICBC steigt damit erstmals in den USA in das Kredit- und Einlagengeschäft mit kleinen und mittelgroßen Unternehmen sowie Privatkunden ein. Die Übernahme muss allerdings noch von den amerikanischen Aufsichtsbehörden genehmigt werden. Die Vereinbarung war am Rande des USA-Besuchs von Chinas Staats- und Parteichef Hu Jintao unterzeichnet worden. dpa

GROUPON

Rabatt-Plattform will auf’s Parkett

Die Schnäppchen-Website Groupon nimmt Kurs auf die Börse. „Wir erwägen einen Börsengang“, bestätigte Gründer und Firmenchef Andrew Mason am Montag am Rande der Internetkonferenz DLD (Digital, Life, Design) in München. Gegenüber „Bloomberg TV“ hatte Mason gesagt, es hätte Treffen mit Banken gegeben, die endgültige Entscheidung stehe aber noch aus. Experten taxieren den Gesamtwert des Unternehmens mittlerweile auf 15 Milliarden Dollar. dpa

WINCOR NIXDORF

Konzern steigert Gewinn

Der Geldautomaten- und Kassensystemhersteller Wincor Nixdorf hat im ersten Geschäftsquartal 2010/2011 zugelegt. Erwartungen über eine langsame Verbesserung am Markt hätten sich bestätigt, sagte Vorstandschef Eckard Heidloff am Montag. Der Konzern mit Sitz in Paderborn steigerte seinen Gewinn im ersten Quartal auf 34 Millionen Euro und legte damit drei Prozent im Vorjahresvergleich zu. Der Umsatz wuchs zwischen Oktober und Dezember um vier Prozent auf 634 Millionen Euro. Im Gesamtgeschäftsjahr (30. September) sollen der Umsatz um sechs Prozent und das operative Ergebnis um acht Prozent zulegen. dpa

FACEBOOK

Netzwerk will transparenter werden
Teilerfolg für deutsche Datenschützer: Facebook macht sein umstrittenes Verfahren zur Freundesuche transparenter. Der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar berichtete am Montag von einer Einigung mit dem Online-Netzwerk, die Funktion in Einklang mit den Datenschutzbestimmungen zu bringen. Der „Friend Finder“ soll Nutzern helfen, schneller Bekannte unter den Facebook-Mitgliedern zu finden. Streit mit den Datenschützern hatte Facebook insbesondere über das Auswerten von E-Mail-Kontakten. dpa

DAIMLER

Joint Venture für Leichtbau

Daimler fertigt künftig gemeinsam mit dem japanischen Kohlefaserspezialisten Toray Leichtbauteile für seine Autos. Die Komponenten sollen die Pkw der Marke Mercedes-Benz deutlich leichter machen und so den Spritverbrauch und die Emissionen senken. Die Serienfertigung werde 2012 beginnen, teilte das Unternehmen in Stuttgart mit. Später könnten die Teile bei Daimler auch in Nutzfahrzeuge eingebaut und an andere Unternehmen verkauft werden. Der Vertrag zur Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens wurde am Montag unterzeichnet. Das Joint Venture mit Hauptsitz in Esslingen bei Stuttgart ist mit einem Kapital von 825 000 Euro ausgestattet. Daimler hält daran 44,9 Prozent. dpa

BOSCH

Zulieferer kooperiert mit Hyundai

Der Autozulieferer Bosch und der koreanische Autobauer Hyundai Group wollen bei der Fahrzeugelektronik und beim Infotainment im Auto kooperieren. Eine Absichtserklärung für eine Entwicklungspartnerschaft sei bereits am Mittwoch vergangener Woche in Seoul unterzeichnet worden, sagte ein Bosch-Sprecher am Montag in Stuttgart. Über weitere Details der geplanten Zusammenarbeit machten Bosch und Hyundai zunächst keine Angaben. Hyundai ist der größte koreanische Fahrzeugbauer, weltweit rangierte der Konzern im vergangenen Jahr mit rund 5,8 Millionen verkauften Fahrzeugen an Platz fünf. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben