UNTERNEHMEN   :   UNTERNEHMEN  

SIEMENS

Saudis bestellen in Berlin

Der Technologiekonzern Siemens hat einen Großauftrag aus Saudi-Arabien erhalten. Siemens werde Schlüsselkomponenten für ein Gas- und Dampfturbinen- Kraftwerk mit angeschlossener Meerwasserentsalzung liefern, teilte das Unternehmen am Montag mit. Zum Lieferumfang gehören unter anderem zwölf Gasturbinen aus dem Berliner Werk. Das Auftragsvolumen für Siemens betrage mehr als eine Milliarde Dollar. Das Kraftwerk soll Anfang 2014 in Betrieb gehen. dpa

BP

Ölkonzern investiert in Indien

Der britische Ölkonzern BP und die indische Reliance Industries arbeiten künftig bei der Förderung von Gas und Öl zusammen. Dazu investiert BP rund sieben Milliarden Dollar in das indische Unternehmen. Insgesamt könnten die Investitionen aber auf bis zu 20 Milliarden Dollar steigen, teilten beide Unternehmen mit. Der Vereinbarung zufolge beteiligt sich BP zu 30 Prozent an 23 Gas- und Ölfeldern. Zur Förderung und Vermarktung des Gases gründen beide ein Gemeinschaftsunternehmen, an dem sie jeweils die Hälfte halten. Das BP-Engagement ist eines der größten ausländischen Direktinvestitionen in der Geschichte Indiens. rtr

PORSCHE

Autobauer droht Milliardenklage

Der Porsche Holding könnte eine milliardenschwere Schadenersatzklage von Investmentfonds wegen angeblich entgangener Aktienkursgewinne ins Haus stehen. Noch in diesem Jahr werde Klage eingereicht, sagte der von den Fonds beauftragte Anwalt. Der durch falsche Porsche- Angaben entstandene Schaden belaufe sich einer „ganz groben Schätzung“ zufolge mittlerweile auf rund 3,4 Milliarden Euro. Die 14 Fondsgesellschaften hätten Aktien im Zuge des letztlich gescheiterten Übernahmeversuchs von Volkswagen durch Porsche VW-Papiere zu früh und damit zu billig verkauft. Durch den Rechtsstreit könnte sich die für ab Ende 2011 geplante Fusion zwischen dem VW-Konzern und Porsche verzögern. rtr

DIAGEO

Johnnie Walker schluckt Mey

Der britische Weltmarktführer bei Spirituosen Diageo (Johnnie Walker) übernimmt den türkischen Konkurrenten Mey Içki Sanayi ve Ticaret AS. Der Kaufpreis betrage rund 1,3 Milliarden Pfund (1,54 Milliarden Euro), teilte Diageo am Montag mit. Das Geschäft soll in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen werden. Mit der Übernahme sichert sich Diageo mit einem Schlag ein großes Vertriebsnetz im Wachstumsmarkt Türkei. Der Spirituosen-Riese will damit auch den zurückgehenden Konsum in westlichen Ländern ausgleichen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar