UNTERNEHMEN   :   UNTERNEHMEN  

SIEMENS

Strafzahlung an belgische Bahn

Siemens muss an die belgische Bahn SNCB eine Vertragsstrafe von 21,2 Millionen Euro zahlen. Das berichtete die belgische Nachrichtenagentur Belga unter Berufung auf die Zeitung „La Libre Belgique“. Grund dafür sei die verspätete Lieferung von 120 Loks vom Typ Taurus Eurosprinter 3 (T18). Der gesamte Auftrag belaufe sich auf 440 Millionen Euro. Siemens werde vorgeworfen, rund zwei Jahre im Verzug zu sein, meldet das Blatt unter Bezug auf Belgiens Verkehrsministerin Inge Vervotte. Probleme bei der Zulassung seien der Grund für die Lieferverzögerung um zwei Jahre, sagte ein Siemens-Sprecher am Sonntag. Bereits 2010 habe man sich mit den Behörden und der belgischen Bahn geeinigt. Teil dieser Einigung sei auch eine Ausgleichszahlung. Die Höhe von 21,2 Millionen Euro wollte er nicht kommentieren. dpa

VOSSLOH

Knorr-Bremse-Eigner kauft Aktien

Heinz Herrmann Thiele, Eigentümer und Ex-Chef des Technologiekonzerns Knorr-Bremse, kauft seit Tagen Aktien des Bahnzulieferes Vossloh. Mittlerweile soll er nahe an zehn Prozent sein, wie das „Handelsblatt“ aus Finanzkreisen erfuhr. Der Milliardär könnte noch mehr Anteile kaufen, hieß es weiter. Vossloh ist ein großer Bahnzulieferer und setzt pro Jahr 1,4 Milliarden Euro um. Auch Thieles Knorr- Bremse beliefert die Bahnindustrie und setzt pro Jahr fast vier Milliarden Euro um, vorwiegend mit Lkw- und Zugbremsen. Thiele selber schweigt. „Das sind Privatkäufe von Herrn Thiele“, heißt es offiziell bei Knorr-Bremse. Aus den Banken kommen Gerüchte, Thiele strebe eine Komplettübernahme des im M-Dax notierten Unternehmens an. HB

JP MORGAN CHASE

Computerhacker legt Daten offen

In den USA hat ein Hacker Informationen von Kunden der Großbank JPMorgan Chase und der Supermarktkette Kroger offengelegt. Ein Unbekannter sei in das Datensystem des Online-Händlers Epsilon eingedrungen und habe Kundenkarteien durchforstet, teilten die betroffenen Unternehmen JPMorgan und Kroger mit. Der Hacker habe sich Zugriff auf E-Mail-Adressen und Hausanschriften verschafft, jedoch nicht auf persönliche oder finanzielle Informationen. Epsilon erklärte, Ermittlungen seien aufgenommen worden. Epsilon, eine Tochter von Alliance Data Systems, verschickt jährlich mehr als 40 Milliarden Werbeangebote per E-Mail. rtr

PFLEIDERER

Mehr Zeit für den Umbau

Der angeschlagene Oberpfälzer Holzverarbeiter Pfleiderer bekommt für seinen Konzernumbau mehr Zeit. Nach Angaben des Unternehmens stimmten die Kreditgeber einem längeren Stillhalteabkommen bis zum 9. Mai zu. Das neue Abkommen sieht unter anderem die Aussetzung von Zins- und Tilgungszahlen vor. Pfleiderer muss nach bisherigen Verlautbarungen für 2010 einen bedrohlich hohen Verlust verbuchen. Das Unternehmen wird deswegen die Aktionäre am 7. April auf einer außerordentlichen Hauptversammlung in Berlin über die kritische Lage informieren. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben