UNTERNEHMEN : UNTERNEHMEN

NIVEA

Kosmetik soll mehr Rendite bringen

Der Nivea-Konzern Beiersdorf will nach einem umfangreichen Umbauprogramm seine Rendite im nächsten Jahr wieder steigern. „Die positiven Effekte werden wir 2012 sehen“, sagte Vorstandschef Thomas-B. Quaas am Gründonnerstag bei der Hauptversammlung des Hamburger Dax-Konzerns. Er hatte zuletzt eine Umsatzrendite von 15 Prozent als Ziel genannt, 2010 waren es noch 9,4 Prozent. Der Konzern, der zuletzt mit 19 000 Beschäftigten auf einen Jahresumsatz von 6,2 Milliarden Euro kam, hatte angekündigt, sich stärker auf die Hautpflege zu konzentrieren und die gesamte Produktpalette zu vereinfachen. Nivea feiert im Mai 100. Geburtstag. dpa

MCDONALD’S

Europäer essen amerikanisch

Die Fastfood-Kette McDonald’s hat im ersten Quartal ihren Umsatz um neun Prozent auf 6,1 Milliarden Dollar gesteigert. Der Gewinn legte um elf Prozent auf 1,2 Milliarden Dollar zu. Firmenchef Jim Skinner ging am Donnerstag davon aus, dass der gute Lauf anhält. Gefragt seien die Menüs aus Burger und Pommes, aber auch die Kaffee- und Kuchenangebote von McCafé. Einer der wichtigsten Märkte für die US-Kette ist Europa, wo McDonald’s im ersten Quartal am stärksten zulegen konnte. Getragen wurde das Wachstum von Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Russland. Deutschland ist mit rund 1400 Filialen der viertgrößte Markt für McDonald's. dpa

AMAZON

Deutsche E-Books starten

Vier Jahre nach dem Start in den USA steigt der Online-Händler Amazon auch in Deutschland groß in das Geschäft mit E-Books ein. Zum Auftakt werden mehr als 25 000 digitale Ausgaben deutschsprachiger Buchtiteln angeboten, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Aktuell können 71 der 100 „Spiegel“-Bestseller bestellt werden. Bisher bestand das Angebot vor allem aus englischsprachigen Titeln. Als Lesegerät für die E-Books bietet Amazon schon länger den Kindle an. E-Books im Kindle-Format haben einen Kopierschutz, sind aber mit entsprechenden kostenlosen Apps auch auf Tablet-Computern wie dem iPad und auf Smartphones lesbar. dpa

GENERAL ELECTRIC

Siemens-Konkurrent verdient besser

Die Konjunkturerholung bringt Amerikas Industrieflaggschiff General Electric voran. Der Siemens-Konkurrent erzielte im ersten Quartal einen enormen Gewinnsprung: Auch dank eines wieder florierenden Finanzgeschäfts waren es 3,4 Milliarden Dollar, 80 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Umsatz stieg um sechs Prozent auf 38,4 Milliarden Dollar. rtr/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar