UNTERNEHMEN   :   UNTERNEHMEN  

NYCOMED

Japaner kaufen Schweizer

Der japanische Pharmakonzern Takeda übernimmt für 9,6 Milliarden Euro den Schweizer Konkurrenten Nycomed. Mit dem größten Zukauf in der Firmengeschichte verdoppelt Takeda sein Europa- Geschäft und schafft sich ein Sprungbrett in Wachstumsmärkte. Die Transaktion ist die zweitgrößte Auslandsexpansion eines japanischen Unternehmens überhaupt. Durch den Zukauf gewinnt Takeda an globaler Statur. Denn am Weltmarkt spielt der stark auf die Heimat konzentrierte größte japanische Arzneimittelhersteller bisher kaum eine Rolle. Nycomed betreibt in Oranienburg ein Werk mit 470 Mitarbeitern. rtr

LUFTHANSA

Vorstand gegen Emissionsregeln

Die Deutsche Lufthansa hat den von 2012 an für den europäischen Luftverkehr geplanten Handel mit CO2-Emissionsrechten scharf kritisiert. Wenn an den momentanen Bedingungen nichts geändert werde, müsse das EU-Vorhaben verschoben werden, verlangte das Unternehmen. Lufthansa-Vorstandschef Christoph Franz sprach sich für weltweit gültige Regeln aus. Nach dem EU-Modell würden außereuropäische Fluggesellschaften bevorzugt, indem sie zum Beispiel für Flüge über europäisches Gebiet keine CO2-Abgaben zahlen müssten.dpa

DEUTSCHE TELEKOM

Breitbandnetz für Konkurrenz

Die Deutsche Telekom muss auf Druck der EU-Kommission ihr Netz öffnen für konkurrierende Anbieter von Breitband-Internetzugängen. Die EU-Kommission erklärte, sie habe ein Verfahren gegen Deutschland nach einer entsprechenden Gesetzesänderung eingestellt. Die Kommission hatte 2007 die deutsche Regelung beanstandet, die die Telekom vor Wettbewerb geschützt hätte, da der Konzern in den Ausbau der Breitbandnetze investierte. rtr

GLENCORE

Zehn Milliarden Dollar durch Aktien

Der Schweizer Rohstoffkonzern Glencore hat mit seinem Börsengang am Donnerstag zehn Milliarden Dollar (sieben Milliarden Euro) eingenommen. Die derzeit hohen Rohstoffpreise versprechen weitere ertragreiche Geschäfte für Glencore. Mit dem Erlös des bisher größten Börsengangs in diesem Jahr will Glencore den Angaben zufolge vor allem expandieren. AFP

TOSHIBA

Übernahme von Landis + Gyr

Der japanische Technologiekonzern Toshiba hat den Schweizer Energietechniker Landis + Gyr übernommen. Wie Landis + Gyr am Donnerstag mitteilte, kostete die Übernahme die Japaner 2,3 Milliarden Dollar. Management und Produktangebot sowie Firmenname sollen unverändert bleiben. Toshiba verfolge durch die Übernahme das Ziel zum weltweit innovativsten Unternehmen im Energiemanagement zu werden, hieß es. sip

0 Kommentare

Neuester Kommentar