UNTERNEHMEN   :   UNTERNEHMEN  

PRADA

Börsengang soll Milliarden bringen

Das italienische Modehaus Prada strebt bei seinem Börsengang in Hongkong Einnahmen von umgerechnet bis zu 1,8 Milliarden Euro an, erklärte eine mit den Plänen vertraute Person am Montag. Demnach legte das Unternehmen eine vorläufige Preisspanne von 36,5 bis 48 Hongkong-Dollar fest und will nun den Appetit asiatischer Investoren ausloten. Die endgültige Preisspanne soll am 17. Juni bekannt gegeben werden, die Erstnotiz ist für den 24. Juni geplant. Die Erlöse will das unter anderem für seine luxuriösen Handtaschen bekannte Unternehmen weitgehend für die Asien-Expansion einsetzen. Dort befinden sich die wichtigsten Absatzmärkte Pradas. rtr

DAIMLER

Mercedes erzielt Absatzrekord

Daimler hat im Mai erneut deutlich mehr Autos als ein Jahr zuvor verkauft. Der Absatz der Marken Mercedes-Benz, Smart, AMG und Maybach legte um 7,4 Prozent auf 118 931 Wagen zu, wie der Autobauer am Montag mitteilte. Für die Kernmarke Mercedes-Benz war es mit einem Zuwachs von 7,3 Prozent auf insgesamt 108 766 verkaufte Autos der stärkste Mai der Unternehmensgeschichte. Noch stärker legte allerdings der City-Flitzer Smart zu. Von dem Kleinwagen wurden insgesamt 10 165 Stück verkauft, 8,6 Prozent mehr als vor einem Jahr. Zum Wachstum hätten vor allem wieder Brasilien, Russland, Indien und China beigetragen, teilte Daimler mit. dpa

DAIMLER AG]OSRAM

Siemens-Tochter verklagt Koreaner

Die Siemens-Tochter Osram geht vor ihrem mit Spannung erwarteten Börsengang auf Konfrontationskurs mit den südkoreanischen Elektronik-Größen Samsung und LG. Beide Firmen hätten wiederholt Osram-Patente verletzt, teilte das Unternehmen mit, das auch in Berlin produziert. Deswegen seien in den USA, Deutschland und Japan entsprechende Klagen eingereicht worden. In China solle dies am Dienstag geschehen. Osram sieht Patente im Bereich der LED-Technologie verletzt. Die Siemens-Tochter will Samsung und LG zwingen, die Patente zu respektieren. Außerdem soll der Verkauf bestimmter Produkte verboten werden. Osram fordert auch Schadenersatz, will aber noch keine Summe nennen. Siemens will im Herbst die Mehrheit an Osram an die Börse bringen. Das Lichttechnik-Unternehmen ist als Ganzes fünf bis sieben Milliarden Euro wert. rtr

DEUTSCHE TELEKOM

Athen verkauft weiteren OTE-Anteil

Das kriselnde Griechenland zieht die Option für den Verkauf eines zehnprozentigen Anteils am Telekom-Unternehmen OTE an die Deutsche Telekom. Für 49 Millionen OTE-Aktien werde die Telekom etwa 400 Millionen Euro zahlen, teilte das Unternehmen am Montag in Bonn mit. Nach der Transaktion werde Griechenland noch zehn Prozent plus eine Aktie halten, die Telekom knapp über 40 Prozent. Die Telekom hatte 2008 einen Anteil von 30 Prozent an der OTE gekauft. Der Konzern verpflichtete sich damals, weitere zehn Prozent der Hellenic Telecom (OTE) zu kaufen, falls die Regierung in Athen dies bis Ende 2011 beantragen sollte. Diese Option haben die Griechen nun gezogen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben