UNTERNEHMEN   :   UNTERNEHMEN  

AIR BERLIN

Neuer Partner fliegt London an

Air Berlin macht der Lufthansa auf den Strecken nach Großbritannien mehr Konkurrenz. Deutschlands zweitgrößte Airline habe mit British Airways ein Abkommen zur gemeinsamen Nutzung von Flugnummern auf über 40 Verbindungen geschlossen, teilte Air Berlin am Mittwoch mit. Air-Berlin-Passagiere können künftig von zahlreichen deutschen Städten zum Großflughafen London-Heathrow reisen – die Flüge werden von British Airways durchgeführt. Das Abkommen umfasse zudem noch einige Europastrecken. rtr

SENNHEISER

Mikrofonbauer schreibt Rekordjahr

Der Audiotechnikspezialist Sennheiser hat nach deutlichen Einbußen im Vorjahr 2010 ein Rekordjahr verbucht. Eine anziehende Nachfrage von Bühnen und Theatern sowie eine sehr positive Entwicklung im Weihnachtsgeschäft hätten zu den guten Ergebnissen beigetragen, berichtete der Sprecher der Geschäftsführung, Volker Bartels, am Dienstag. Der Ertrag stieg auf 22,6 Millionen Euro – fast sechsmal so viel wie im Jahr zuvor mit 3,8 Millionen. Der Umsatz legte um 20,1 Prozent auf die Rekordhöhe von 468,2 Millionen Euro zu. dpa

CONERGY

Ex-Aufsichtsrat wehrt sich

Der frühere Aufsichtsratschef des Hamburger Solarunternehmens Conergy, Dieter Ammer, hat Vorwürfe wegen möglicher Bilanzfälschung und Insidergeschäften zurückgewiesen. „Für diese Anschuldigungen gibt es keine Grundlage“, erklärte ein Sprecher am Mittwoch. Er werde sich „mit allen juristischen Mitteln dagegen zur Wehr setzen“. In den Verfahren soll es nach einem Bericht des „Handelsblattes“ unter anderem um falsch ausgewiesene Umsätze in der Bilanz für 2006 gehen. Diese Angaben könnten demnach einigen Managern des Unternehmens private Vorteile beim Verkauf von Conergy-Aktien am Börsenmarkt verschafft haben – wenige Monate vor dem Einbruch der Aktie im Krisenjahr 2007. dpa

VOLKSWAGEN

Alle Modelle sollen Hybride werden

Der Volkswagen-Konzern will künftig all seine Modelle auch mit Hybrid-Antrieb anbieten. „Ich bin fest davon überzeugt, dass der Plug-in-Hybrid die richtige Lösung für die nächsten zehn Jahre sein wird“, sagte der Vorstandschef des Autokonzerns, Martin Winterkorn, der Zeitschrift „Auto, Motor und Sport“. Diese Antriebstechnik „wird es für alle Plattformen im Volkswagen-Konzern geben.“ Fahrzeuge mit Plug-in-Hybrid verfügen über einen Elektro- und einen Verbrennungsmotor. Noch nicht zufrieden zeigte sich der VW-Chef mit der Batterie-Technik. Die heutige Lithium-Ionen-Batterie sorge für eine Reichweite von maximal 150 Kilometern. „Das kann nicht die endgültige Lösung sein.“ AFP

TELDAFAX

Unternehmen will weiter liefern

Der insolvente Energieanbieter Teldafax will die Versorgung seiner Abnehmer mit Strom und Gas aufrechterhalten. Die Kunden würden weiter beliefert, sagte am Mittwoch der Sprecher des vorläufigen Insolvenzverwalters. Kunden müssten ihrerseits Zahlungsverpflichtungen nachkommen. Zahlreiche Netzbetreiber hatten die Durchlieferungsverträge wegen Zahlungsversäumnissen gekündigt. Die Kundenzahl soll sich von einst 700 000 Strom- oder Gasabnehmern auf rund 350 000 halbiert haben. Die Staatsanwaltschaft Bonn ermittelt gegen den Billiganbieter bereits seit Monaten wegen möglicher Insolvenzverschleppung. dpa

DEUTSCHE BANK

Wieandt wechselt zur Credit Suisse

Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Hypo Real Estate (HRE), Axel Wieandt, verlässt die Deutsche Bank. Der 44-Jährige wechselt zum 1. Juli zur Credit Suisse und wird dort als Managing Director im Investment-Banking in Deutschland und Österreich arbeiten, teilte das Institut am Mittwoch in Frankfurt am Main mit. Wieandt soll die Betreuung von Finanzdienstleistern und ausgewählten Kunden aus anderen Branchen übernehmen. Wieandt war am 25. März 2010 überraschend als Chef des verstaatlichten Immobilienfinanzierers HRE zurückgetreten. Vor seiner Funktion bei der Krisenbank, die er seit Oktober 2008 führte, hatte Wieandt die Strategieabteilung der Deutschen Bank geleitet. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben