UNTERNEHMEN : UNTERNEHMEN

S&P

Ratingagentur versucht Alleingang

Die umstrittene Ratingagentur Standard & Poor’s versucht den Alleingang: Der Mutterkonzern McGraw-Hill spaltet sein zweites großes Standbein mit dem Bildungsgeschäft ab. Zurück bleiben das einträgliche Ratinggeschäft mitsamt der bekannten S&P-Börsenindizes sowie mit dem Marktforscher JD Power. Firmenchef Harold McGraw verspricht sich durch die Trennung mehr Schlagkraft für beide Konzernteile, wie er am Montag in New York sagte. Allerdings kam die Entscheidung für eine Aufspaltung nicht ganz freiwillig – zwei Großaktionäre drängen seit Wochen darauf. Hintergrund ist die wachsende Kritik am Ratinggeschäft, die nach Meinung der Großaktionäre den Kurs belastet. dpa

DEUTSCHE BÖRSE

Aufsicht billigt Fusion mit Wall Street

Die deutsche Finanzaufsicht BaFin hat keine Einwände gegen die Fusion der Deutschen Börse mit der Nyse Euronext. Die Pläne seien gebilligt, teilte die Bafin am Montag mit und räumte damit eine wichtige Hürde aus dem Weg. Die Entscheidung der mächtigen EU-Wettbewerbshüter steht allerdings noch aus. Die EU-Kommission will bis zum 13. Dezember darüber entscheiden, ob und unter welchen Bedingungen sie den Zusammenschluss der Börsen zulässt. Offen ist, ob die Kommission die Abgabe von Geschäftsbereichen fordert. rtr

FRAPORT

Weniger Fracht in Frankfurt

Mehr Passagiere, weniger Fracht: Der größte deutsche Flughafen in Frankfurt am Main zeigt angesichts der schwächelnden Weltwirtschaft ein widersprüchliches Bild. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ging im August die Menge der beförderten Luftfracht und Post um 6,8 Prozent auf knapp 176 000 Tonnen zurück, teilte der Betreiber Fraport mit. Fraport-Chef Stefan Schulte verwies auf das von starken Nachholeffekten geprägte Vorjahr 2010, das deutlich über dem Vorkrisenniveau gelegen habe. Gleichzeitig meldete Fraport für den Reisemonat August 5,35 Millionen Fluggäste. Das war der zweithöchste Monatswert des Jahres nach dem Juli und so viel wie noch nie in einem August. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Passagierzahl um 2,5 Prozent.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar