UNTERNEHMEN : UNTERNEHMEN

ENBW

Versorger hofft auf Geld vom Land
Der Umbau des Karlsruher Energiekonzerns EnBW vom Atomstromer zum Öko-Unternehmen kostet nach internen Planungen mehr als 1,5 Milliarden Euro. Das Geld soll sowohl von Mitarbeitern als auch von den Großaktionären – dem Land Baden-Württemberg und dem Kommunalverband OEW – aufgebracht werden. Außerdem will der Konzern Beteiligungen vor allem im Ausland verkaufen. Die Großaktionäre sollen rund 800 Millionen Euro je zur Hälfte beisteuern. dpa

GERRY WEBER

Mode läuft auch in der Krise

Der Modekonzern Gerry Weber sieht sich trotz konjunktureller Risiken auf Rekordkurs. Im Geschäftsjahr 2010/2011 (bis Ende Oktober) rechnet der Konzern mit einem Umsatzplus von mehr als zehn Prozent auf 700 Millionen Euro. Größter Wachstumsmotor sei das Einzelhandelssegment, sagte der Vorstandsvorsitzende Gerhard Weber. Zu den derzeit 195 in Eigenregie geführten Läden sollen pro Jahr 65 bis 75 Neueröffnungen kommen. dpa

MATTEL/MGA

Barbie-Hersteller soll spioniert haben

Ein Dauerstreit zwischen den US-Spielwarenkonzernen MGA Entertainment und Mattel soll offenbar vor europäischen Gerichten ausgefochten werden. Wie das „Handelsblatt“ berichtet, strengt MGA, Hersteller der „Bratz"-Puppen sowie Großaktionär des deutschen Puppenherstellers Zapf, eine Wettbewerbsklage gegen den „Barbie"-Produzenten in Deutschland und Europa an. Mattel habe MGA und mehr als 40 weitere Firmen ausspioniert und Ideen gestohlen, sagte Isaac Larian, Chef von MGA. Seinen Angaben zufolge soll Mattel eine Geheimabteilung unterhalten haben, die mit gefälschten PapierenKonkurrenten ausspioniert habe. dpa

BAYER/MORPHOSYS

Partner entwickeln Krebspräparat

Die Biotechfirma Morphosys und der Pharmakonzern Bayer machen Fortschritte bei der Entwicklung eines neuen Krebsmittels. Bayer gab am Mittwoch den Startschuss für eine Phase-I-Studie mit dem Wirkstoff BAY 94-9343, der mit Hilfe von Morphosys entdeckt wurde. Die Biotechfirma erhält dafür eine nicht bezifferte erfolgsabhängige Zahlung.rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar