UNTERNEHMEN : UNTERNEHMEN

AIRBUS

IG Metall lässt streiken

Im Tarifkonflikt beim Flugzeugbauer Airbus hat die IG Metall die 16 000 Beschäftigten an den vier deutschen Standorten für Freitag zu Warnstreiks aufgerufen. Das teilte die Gewerkschaft am Donnerstag in Hamburg mit. Am Mittwoch war ein vorerst letzter Gesprächsversuch zwischen IG Metall und Unternehmensleitung ergebnislos beendet worden. „Am Verhandlungstisch kommen wir nicht weiter“, erklärte der Bezirksleiter der IG Metall Küste, Meinhard Geiken. Die Arbeitsniederlegungen an den vier Werken in Hamburg, Bremen, Buxtehude und Stade sollen morgens gegen 9.30 Uhr beginnen. In dem seit Monaten andauernden Konflikt geht es um eine Nachfolgeregelung für den Ende des Jahres auslaufenden Airbus-Tarifvertrag „Siduflex“. Unterdessen hat die australische Fluggesellschaft Qantas mit Airbus einen Großauftrag über 110 neue Kurz- und Mittelstreckenmaschinen des Typs A320 besiegelt. AFP

MICROSOFT

Wieder Übernahmeversuch bei Yahoo

Nach der gescheiterten Übernahme vor drei Jahren steht Microsoft Insidern zufolge erneut vor dem Griff nach dem Internetkonzern Yahoo. Mit dem Vorgang vertraute Personen sagten am Mittwoch, der Softwarekonzern erwäge ein Gebot. Microsoft könnte sich für das Vorhaben einen Partner suchen, sagte ein Eingeweihter. Einem hochrangigen Microsoft-Manager zufolge ist aber noch keine Entscheidung gefallen.Neben Microsoft bemühen sich Kreisen zufolge weitere Unternehmen um Yahoo. Der Konzern, am Markt mit 18 Milliarden Dollar bewertet, bereite seine Bücher für Käufer vor, hieß es. Zu den potenziellen Interessenten würden Providence Equity Partners, Hellman & Friedman und Silver Lake Partners sowie die chinesische Alibaba und die russische Technologie-Investitionsfirma DST Global gehören. Yahoo, Microsoft und potenzielle andere Interessenten wollten sich nicht äußern. rtr

AIR BERLIN

Mehr Passagiere

In den ersten neun Monaten des Jahres hat Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft Air Berlin mehr Passagiere befördert und auch die Kapazitätsauslastung verbessern können. Von Januar bis September nahm die Zahl der Passagiere gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4 Prozent auf 27,67 Millionen zu, wie das Unternehmen am Donnerstag in Berlin mitteilte. Die Auslastung erhöhte sich um 2,5 Prozentpunkte auf 78,6 Prozent. Im September allein wurden 3,68 Millionen Passagiere befördert, knapp ein Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die Auslastung lag bei 82,8 Prozent nach 82,7 Prozent im Vorjahresmonat.dpa

SOLARWORLD

Silizium-Fabrik in Katar

Der Bonner Photovoltaikkonzern Solarworld setzt verstärkt auf eine eigene Siliziumproduktion und baut mit Partnern in Katar ein großes Werk. Die Gesamtinvestition des für das Projekt gebildeten Gemeinschaftsunternehmens liege bei einer Milliarde US-Dollar, wie das Unternehmen berichtete. Wie viel davon allein Solarworld investiert, wurde nicht mitgeteilt. Silizium ist ein Vorprodukt für die Solartechnologie. In dem Werk sollen künftig jährlich bis zu 8000 Tonnen Silizium hergestellt werden, das für die Weiterverarbeitung zu Solarwafern geeignet ist. „Mit dem Ausbau unserer Siliziumherstellungs-Kapazitäten senken wir weiter die Kosten für sauberen Solarstrom“, sagte Vorstandschef Frank Asbeck. dpa

SONY

Konzern will Ericsson übernehmen

Der japanische Sony-Konzern will nach Informationen des „Wall Street Journals“ den Handy-Hersteller Sony Ericsson komplett übernehmen. Sony stehe kurz davor, dem schwedischen Partner Ericsson dessen Anteil von 50 Prozent abzukaufen, berichtete die Zeitung am Donnerstag. Die Japaner wollten damit die Entwicklung verschiedener Elektronik-Geräte wie Smartphones, Tablets und Computer wieder besser aufeinander abstimmen. Sony und Ericsson hatten 2001 ihre Handy-Sparten in dem Gemeinschaftsunternehmen zusammengelegt.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben