UNTERNEHMEN : UNTERNEHMEN

RWE

Energiekonzern optimistisch

Deutschlands zweitgrößter Energiekonzern RWE bleibt auch in der Krise zuversichtlich. Trotz Milliardeneinbußen durch den Atomausstieg will der Konzern bis 2013 die Talsohle durchschreiten. Erste Erfolge im Ringen um die Brennelementesteuer haben die Zuversicht im Essener Konzern erhöht. Es bleibt bei jährlichen Investitionen von mehr als einer Milliarde Euro in grüne Energien, wie RWE-Finanzchef Rolf Pohlig am Donnerstag versprach. Das bereinigte Ergebnis fiel mit 6,2 Milliarden Euro um 1,7 Milliarden Euro niedriger aus als im Vorjahreszeitraum. dpa

LUFTHANSA

Jets im Oktober weniger ausgelastet
Die Lufthansa kämpft mit einer stagnierenden Nachfrage. Im Oktober steigerte das größte Luftfahrtunternehmen Europas zwar noch einmal die Zahl seiner Passagiere im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,1 Prozent auf 9,6 Millionen. Gleichzeitig konnte der Konzern aber nicht alle zusätzlich angebotenen Sitzplätze an die Kunden bringen. Die Auslastung ging um 3,9 Punkte auf 77,3 Prozent zurück, wie der Konzern am Donnerstag berichtete. Die Preise seien im Vergleich zum Vorjahr leicht gefallen. dpa

LANXESS

Gewinn klettert um 27,5 Prozent

Der Chemiekonzern Lanxess bereitet sich nach einem Gewinnsprung im abgelaufenen Quartal auf schärferen Gegenwind vor. Unter anderem dank seiner Geschäfte in den wachstumsstarken Schwellenländern sieht sich Lanxess aber für eine Abkühlung der Konjunktur in den Industriestaaten gerüstet. „Wir sind sehr robust aufgestellt“, sagte Konzernchef Axel Heitmann am Donnerstag bei Vorlage des Quartalsberichts. An seiner Jahresprognose hielt Heitmann fest. Lanxess erwartet, dass der bereinigte operative Gewinn 2011 um rund 20 Prozent auf mehr als eine Milliarde Euro zulegen wird. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben