UNTERNEHMEN : UNTERNEHMEN

Thalia findet Interessenten

Düsseldorf - Dem Handelskonzern Douglas liegen Finanzkreisen zufolge erste Offerten für die Buchhandelskette Thalia vor, die angesichts der erbitterten Konkurrenz durch Online-Buchhändler vor dem Umbau steht. Es gebe Interessenbekundungen, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person am Mittwoch. Zu den Kaufinteressenten zähle die US-Beteiligungsgesellschaft Najafi, die bereits Buchclubs des Bertelsmann-Konzerns übernommen hatte. Douglas wollte zu „Marktspekulationen nicht näher Stellung“ nehmen.rtr

Schaeffler beschafft sich Geld

Herzogenaurach - Der wegen der Continental-Übernahme hoch verschuldete Autozulieferer Schaeffler hat sich erneut frisches Geld beschafft. Institutionelle Anleger wie Versicherungen hätten dem Familienunternehmen Kredite von 1,4 Milliarden Euro gewährt, teilte der Automobil- und Industriezulieferer am Mittwoch in Herzogenaurach mit. Das Familienunternehmen will mit dem Geld vor allem Bankschulden tilgen. Bereits Anfang Februar hatte Schaeffler Anleihen im Gesamtwert von rund zwei Milliarden Euro bei Anlegern platziert. Der Hersteller von Wälzlagern hätte sich mit der Übernahme des Autozulieferers Continental beinahe finanziell übernommen. dpa

Springer erringt späten Sieg

München - Der Springer-Verlag hat im Rechtsstreit um die 2006 gescheiterte Übernahme von Pro Sieben Sat 1 vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof einen späten Sieg über die Medienwächter errungen. Die von den Landesmedienanstalten eingesetzte Kommission zur Medienfusionskontrolle (KEK) und die Bayerische Landeszentrale für Neue Medien (BLM) hätten dem Medienhaus die für die Übernahme nötige Unbedenklichkeitserklärung nicht verweigern dürfen, entschieden die Richter am Mittwoch in München. Auch das Bundeskartellamt hatte gegen die Übernahme votiert und sich damit auch vor dem Bundesgerichtshof durchgesetzt. Eine Revision haben die bayerischen Richter nicht zugelassen. dpa

Siemens-Manager geht zu Thyssen

München - Siemens verliert nach Vorstand Heinrich Hiesinger einen weiteren wichtigen Manager an den Stahlkonzern Thyssen-Krupp. Forschungschef Reinhold Achatz soll in gleicher Funktion zum 1. April nach Essen wechseln, sagte ein Sprecher des Münchner Elektrokonzerns. Achatz soll bei Thyssen-Krupp direkt Konzernchef Hiesinger unterstehen, der seit Januar 2011 an der Spitze des Stahlkonzerns steht und zuvor die Siemens-Industriesparte führte. Hiesingers Wechsel war umstritten, da Gerhard Cromme als Aufsichtsratschef von Siemens und Thyssen-Krupp Hiesinger als künftigen Chef von ThyssenKrupp installiert hatte. Cromme hatte stets entgegnet, er habe Hiesinger nicht abgeworben. dpaSIEMENS AG]

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben