UNTERNEHMEN : UNTERNEHMEN

T-VENTURE

Telekom investiert in SMS-Dienst

Die Deutsche Telekom beteiligt sich über eine Tochterfirma an einem Anbieter kostenloser SMS. T-Venture investiere 7,5 Millionen Dollar (5,6 Millionen Euro) in Pinger, teilte der SMS-Dienst mit. Pinger bietet seinen Nutzern an, kostenlos SMS zu verschicken. Bezahlen müssen sie mit einem virtuellen Punktekonto: Dies wird beim SMS-Verschicken belastet, beim SMS-Empfang werden dem Nutzer Punkte gutgeschrieben. In den USA bietet Pinger zudem kostenlose Telefonate an. Die „strategische Investition“ von T-Venture ziele darauf ab, „die internationale Ausdehnung von Pinger zu unterstützen“, erklärte T-Venture. AFP

MAERSK

Dänische Reederei verdient weniger

Niedrigere Frachtraten und hohe Treibstoffpreise haben beim dänischen Reederei-Konzern A.P. Møller Maersk 2011 zu einem Gewinneinbruch geführt. Die weltgrößte Container-Reederei verdiente 18,1 Milliarden Dänische Kronen (2,43 Milliarden Euro). Das waren 36 Prozent weniger als im Vorjahr, teilte das Unternehmen mit. Die Frachtraten für Containertransporte seien im Jahresverlauf um acht Prozent gesunken. Im Vorjahr waren sie noch um 29 Prozent gestiegen. Zugleich schossen die Treibstoffpreise um 35 Prozent nach oben. A.P. Møller Maersk ist neben Containerschiffen auch in der Öl- und Gasförderung und als Betreiber von Supermärkten sowie Hafenanlagen aktiv. dpa

GERRY WEBER

Höherer Umsatz erwartet

Der Modekonzern Gerry Weber rechnet mit deutlich mehr Umsatz als bislang geplant. Grund ist die Übernahme der rund 200 Filialen des insolventen Konkurrenten Wissmach. Die Erlöse dürften im laufenden Geschäftsjahr (bis 31. Oktober) auf nunmehr 795 Millionen Euro klettern, teilte das Unternehmen mit. Bislang hatte Gerry Weber 775 Millionen Euro angepeilt. Nun hat der Gerry-Weber-Konzern die Umsatzmilliarde im Blick. Noch mag Unternehmenschef Gerhard Weber sich nicht festlegen, wann die Grenze überschritten sein wird. Rechnerisch wäre das Unternehmen, wenn das Tempo so bleibt, in gut drei Jahren soweit. dpa

PUMA

Trikots für Italiens Fußballer

Puma baut seine langjährige Kooperation mit dem italienischen Fußballverband aus. Der Sportartikel-Hersteller teilte in Genua mit, neben den Trikots der Nationalmannschaft künftig weltweit auch alle anderen Lizenzprodukte vermarkten zu können. Das könnten etwa Getränke und diverse Konsumgüter sein, die einen Bezug zum Verband haben. Die Zusammenarbeit gilt über die kommenden beiden Weltmeisterschaften 2014 in Brasilien und 2018 in Russland hinaus. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben