UNTERNEHMEN : UNTERNEHMEN

DAIMLER

Jobs in Bussparte sollen wegfallen

Der Daimler-Konzern setzt in seiner Bussparte den Rotstift an. Ein Sparprogramm soll Hunderte Jobs an den Standorten Ulm/Neu-Ulm und Mannheim überflüssig machen. Details würden derzeit verhandelt, sagte ein Daimler-Sprecher am Mittwoch und bestätigte damit Medienberichte. Er betonte, dass betriebsbedingte Kündigungen bis 2017 ausgeschlossen seien. Stattdessen solle die Reduzierung der Stellen über Fluktuation erfolgen. Nach übereinstimmenden Informationen der Nachrichtenagentur dpa und der „Südwest Presse“ plant Daimler, bis zu zehn Prozent der Stellen abzubauen. dpa

RWE

Elektroautos im Berliner NH-Hotel

Der Energieversorger RWE hat am Mittwoch im Berliner NH-Hotel Friedrichstraße eine E-Mobility Lounge eröffnet. Hotel-Gäste, Touristen und Berliner können dort künftig verschiedene Elektrofahrzeuge mieten oder kaufen. Derzeit stehen vier Mitsubishi i-Miev (79 Euro pro Tag), vier E-Bikes (39 Euro) sowie mehr als 100 Segway-Stehroller (69 Euro) zur Verfügung. Auch den elektrischen Sportwagen Tesla will RWE bald zur Miete anbieten; einen Preis gibt es noch nicht. In der Tiefgarage des NH-Hotels stehen Ladepunkte zur Verfügung, an denen Hotelgäste ihre E-Fahrzeuge kostenlos aufladen können. mot

TELEKOM

Verdi droht mit Warnstreiks

Die Gewerkschaft Verdi droht der Deutschen Telekom mit Warnstreiks. Nach zwei Tarifrunden ohne Ergebnis müsse die Telekom von der Vorstellung einer Nullrunde abrücken, verlangte Verdi-Vorstand Lothar Schröder am Mittwoch in Berlin. „Wenn die Appelle nicht fruchten, müssen gegebenenfalls Warnstreiks dabei helfen, die Verweigerungshaltung aufzubrechen.“ Schröder ist auch stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Telekom. Der Gewerkschafter äußerte sein Bedauern, dass sich das Unternehmen frühzeitig auf einen Konfrontationskurs gegen das eigene Personal festgelegt habe. Die Tarifverhandlungen werden am 20. März fortgesetzt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar