UNTERNEHMEN : UNTERNEHMEN

AIR BERLIN

Großaktionär drängt zu Allianz

München - Die arabische Fluggesellschaft Etihad Airways, Großaktionär von Air Berlin, drängt das Unternehmen zu einer Allianz mit Air France. Wenn sich die Möglichkeit ergebe, sei man „erpicht darauf“, dass Air Berlin mit Air France Gemeinschaftsflüge anbiete, sagte Etihad-Chef James Hogan der „Süddeutschen Zeitung“. „Die Gespräche laufen sehr gut“, fügte er hinzu. Air Berlin hatte sich in der Vergangenheit für einen Beitritt zur Flugallianz Oneworld entschieden, der unter anderem der Air-France- Rivale British Airways angehört. „Oneworld ist sekundär“, sagte Hogan nun. Etihad Airways ist mit 29 Prozent größter Aktionär von Air Berlin.dapd

FORD

Einheitsauto für die Welt

Der Autobauer Ford will dem schwächelnden Europa-Geschäft mit einer Stärkung seiner Marke begegnen und weltweit einheitliche Autos anbieten. „Wir geben unseren Produkten global, also weltweit, eine Designsprache und auch eine Designumsetzung“, kündigte der Chef von Ford Deutschland, Bernhard Mattes an. „Das heißt, die Fahrzeuge, die wir in Asien verkaufen, haben die gleichen Designelemente wie die in Europa und Amerika.“ Unterschiedliche Optik in verschiedenen Regionen habe in der Vergangenheit zu Verwirrung beim Kunden geführt. Der Konzern rechnet für sein Europa-Geschäft in diesem Jahr mit mehr als einer Milliarde US-Dollar Verlust. In den nächsten Jahren will Ford ihm zufolge auf dem europäischen Markt 15 Fahrzeuge im Angebot haben, „die auf globalen Plattformen“ basieren. dpa

LOEWE

Jahresziel kassiert

Nach einem Umsatzeinbruch im dritten Quartal verabschiedet sich der angeschlagene TV-Gerätehersteller Loewe aus Kronach von seinen Jahreszielen. Das Vorhaben, im Geschäftsjahr 2012 Umsatz und Ergebnis zu verbessern, werde „als nicht mehr realistisch“ eingeschätzt, teilte das Unternehmen mit. Im Juli, August und September lag der Umsatz nach vorläufigen Berechnungen bei rund 47 Millionen Euro – und damit 30 Prozent unter den Erlösen des dritten Quartals 2011. In den ersten neun Monaten 2012 ist der Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahr von 186,1 Millionen Euro um sieben Prozent auf etwa 173 Millionen Euro gesunken. dpa

LOEWE AG]

PRAKTIKER

Baumarktkette ist gerettet

Die Baumarktkette Praktiker ist gerettet. Die Verhandlungen über die Fremdfinanzierung der Praktiker AG seien in zentralen Teilen erfolgreich abgeschlossen, teilte das Unternehmen mit. Danach wurde ein Finanzierungspaket geschnürt, das unter anderem ein Darlehen über 40 Millionen Euro enthält. „Mit dieser Paketlösung haben wir den Durchbruch zur Finanzierung unseres Restrukturierungsprogramms weitestgehend geschafft“, erklärte der Vorstandsvorsitzende Kay Hafner. Praktiker war mit seiner Rabattpolitik zum Sanierungsfall geworden und suchte seit 2011 einen Weg aus der Krise. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben