UNTERNEHMEN : UNTERNEHMEN

MUNICH RE

Prognose angehoben

Der Rückversicherer Munich Re korrigiert seine Gewinnprognose für 2012 nach oben. Zwischen Juli und September verdiente der Konzern 1,13 Milliarden Euro. Vor einem Jahr waren es unter anderem wegen Abschreibungen auf griechische Staatsanleihen nur 286 Millionen Euro gewesen. 2012 will Munich Re nun drei Milliarden Euro Gewinn erzielen, wie der Konzern mitteilte. Die Belastungen aus den Schäden des Hurrikans „Sandy“, schätzt Munich Re auf einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag. dpa

AXEL SPRINGER

Print bremst den Medienkonzern

Beim Medienhaus Axel Springer hat sich im dritten Quartal das Wachstum im Digitalgeschäft im Vergleich zu den Vormonaten abgeschwächt. Anders als im ersten Halbjahr reichte das Plus nicht aus, um die Rückgänge bei Magazinen, Zeitungen und Zeitschriften auszugleichen. Konzernweit seien die Erlöse um knapp ein Prozent auf 787,3 Millionen Euro gesunken, teilte der Konzern mit. Springer bestätigte aber die Prognose für das laufende Jahr, wonach der Erlös im einstelligen Prozentbereich zulegen soll. dpa

LOEWE

Verlust ausgebaut

Loewe ist im dritten Quartal 2012 tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Durch die Euro-Krise und die negative Marktentwicklung habe sich der Verlust nach Steuern von 3,9 Millionen Euro im Vorjahresquartal auf 7,7 Millionen Euro fast verdoppelt, teilte der Hersteller von Fernsehgeräten mit. Von Januar bis September habe sich der Verlust von 11,7 Millionen auf 10,1 Millionen Euro verringert. dapd

HOCHTIEF

Zurück in der Gewinnzone

Der Baukonzern Hochtief ist im dritten Quartal wieder klar in die Gewinnzone zurückgekehrt. Der Überschuss habe im Zeitraum Juli bis September 141,1 Millionen Euro (Vorjahr: 98,7 Millionen Euro) betragen, teilte Hochtief mit. Damit summierte sich der Überschuss in den ersten neun Monaten auf 92,0 Millionen Euro. Der Umsatz stieg von 5,38 Milliarden Euro auf 6,5 Milliarden Euro. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben