UNTERNEHMEN : UNTERNEHMEN

RWE

Milliarden fließen in Netzausbau

Der Essener Energieversorger RWE investiert trotz seines Schuldenberges von zuletzt über 34 Milliarden Euro weiter hohe Summen in den Netzausbau. Jährlich flössen rund zwei Milliarden Euro in die Erweiterung und Modernisierung des RWE-Verteilnetzes, sagte der Chef der RWE Deutschland AG, Arndt Neuhaus, am Mittwochabend in Essen. Das RWE-Verteilnetz umfasst rund 348 000 Kilometer vor allem in ländlichen Regionen. Wegen der Energiewende mit dem Ausbau dezentraler Fotovoltaik und Windanlagen müssen die Netze zweiseitig nutzbar gemacht werden, also nicht nur Energie liefern, sondern auch abholen. dpa

DEUTSCHE BANK

Anshu Jain lässt sich nicht vorladen

Der vom Bundestag vorgeladene Deutsche-Bank-Kochef Anshu Jain schickt seinen Vorstandskollegen Stephan Leithner ins Kreuzverhör zum Skandal um Zinsmanipulationen der Branche. Leithner werde als für Rechtsfragen zuständiger Vorstand dem Finanzausschuss in Berlin am 28. November Rede und Antwort stehen, sagte ein Konzernsprecher. Im Skandal um Manipulationen von Referenzzinssätzen ermitteln Behörden seit Monaten weltweit gegen Großbanken, darunter die Deutsche Bank. Den Geldhäusern wird vorgeworfen, zwischen 2005 und 2009 Zinssätze wie Libor und Euribor zu ihren Gunsten manipuliert zu haben. Die Libor-Vorwürfe betreffen das Investmentbanking – jenen Bereich, den Jain jahrelang selbst leitete. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben