UNTERNEHMEN : UNTERNEHMEN

SAMSUNG

Koreaner entwickeln Armbanduhr

Während über eine Computer-Armbanduhr von Apple erst spekuliert wird, kündigt der Rivale Samsung seine Pläne bereits an. „Wir bereiten die Uhr schon lange vor“, sagte Samsung-Manager Lee Young Hee der Nachrichtenagentur Bloomberg. Der Konzern entwickele Produkte für die Zukunft – „und die Uhr ist definitiv eins von ihnen“. Angaben zu Funktionen, Preis oder Termin machte er nicht. Samsung hatte bereits vor einigen Jahren Telefon-Uhren verkauft. Nach Informationen aus US-Medien entwickelt Apple seit geraumer Zeit eine Computer- Armbanduhr, die einige iPhone-Funktionen übernehmen könne. Ein Starttermin in diesem Jahr sei möglich, hieß es. dpa

STARBUCKS

Kaffeeplantage gekauft

Die weltgrößte Kaffeehaus-Kette Starbucks ist nun auch stolzer Besitzer einer eigenen Kaffeeplantage. Die US-Firma hat 240 Hektar Land in Costa Rica gekauft, um dort neue Sorten und Anbaumethoden auszuprobieren. Zudem will Starbucks auf dem bis zu 1700 Meter hoch gelegenen Areal den Kampf gegen einen Pilz vorantreiben, der Kaffeepflanzen befällt. „Wir können hier innovative Dinge tun, die wir ohne die Plantage nicht hinbekämen“, sagte Firmenchef Howard Schultz dem „Wall Street Journal“ Wie teuer der Kauf war, verriet er nicht. Plantagen dieser Größenordnung gingen in Costa Rica üblicherweise für fünf bis zehn Millionen Dollar weg (bis zu 7,7 Millionen Euro), schrieb die Zeitung. dpa

DEUTSCHE TELEKOM

Auftrag für Jefferies steht bevor

Die Deutsche Telekom holt sich nach Angaben von Insidern für den Verkauf ihrer Tochter Scout24 offenbar die Investmentbank Jefferies mit ins Boot. Die Telekom sei kurz davor, Jefferies als zweite beratende Investmentbank neben Goldman Sachs mit der Organisation des Verkaufs zu beauftragen, erfuhr Reuters von zwei mit der Sache vertrauten Personen. Der Konzern hatte angekündigt, auf Partnersuche für die Anzeigengruppe zu gehen, um Geld für den teuren Netzausbau in die Kassen zu bekommen. rtr

ACER

Tablets sind gefragt

Nach einem Jahresverlust wegen rückläufiger PC-Verkäufe setzt der taiwanische Hersteller Acer auf immer beliebter werdende Tablets. Wegen der erwarteten anziehenden Nachfrage nach den flachen Computern rechnet Acer für das laufende Quartal mit einer schwarzen Null, wie das Unternehmen mitteilte. Für das abgelaufene Quartal wies Acer einen Nettoverlust von 87 Millionen Euro aus, nach einem Gewinn von 1,7 Millionen Euro im Vorquartal. Im Gesamtjahr ergab sich ein Fehlbetrag von 75 Millionen Euro. rtr

SAINSBURY

Briten kaufen viel online

Die britische Supermarktkette Sainsbury hat im vierten Quartal von einem starken Online-Geschäft und regen Einkäufen in City-Filialen profitiert. Der Umsatz auf vergleichbarer Basis kletterte in den zehn Wochen bis zum 16. März um 3,6 Prozent, wie Sainsbury mitteilte. Dabei legte der Online-Einkauf um fast 20 Prozent verglichen zum Vorjahr zu. Sainsbury ist mit 17 Prozent Marktanteil in Großbritannien hinter Tesco und der Wal-Mart-Tochter Asda die Nummer drei. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar