UNTERNEHMEN : UNTERNEHMEN

OPEL/GM

Merkel bittet Bosse zum Gespräch

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) trifft kommende Woche das Spitzenmanagement von General Motors. Die Kanzlerin werde am Donnerstag eine Delegation des Führungsgremiums unter Leitung von GM-Chef Dan Akerson empfangen, teilte der stellvertretende Regierungssprecher Georg Streiter am Freitag mit. Mit dabei sein werde der Chef der defizitären GM-Tochter Opel, Karl-Thomas Neumann. „Anlass ist die Tagung des GM-Boards in Deutschland“, sagte Streiter. Der GM-Vorstand will sich ein aktuelles Bild von der seit Jahren defizitären Tochter Opel machen. rtr

SAMSUNG

Neues Smartphone treibt Gewinn

Samsung hat im ersten Quartal dank des florierenden Absatzes von MittelklasseSmartphones seinen Gewinn deutlich gesteigert. Wie der gemessen am Umsatz weltgrößte Technologiekonzern am Freitag bekannt gab, stieg das operative Ergebnis von Januar bis März 2013 im Vergleich zur Vorjahresperiode um 53 Prozent auf umgerechnet sechs Milliarden Euro (8,7 Billionen Won). Damit gelang den Südkoreanern kein weiterer Rekordgewinn wie noch in den vorangegangenen fünf Quartalen. Analysten sind sich aber sicher, dass Samsung bereits im laufenden zweiten Quartal wieder einen Spitzenwert erreichen wird – dank des neuen Smartphones Galaxy S4. rtr

OTTO

300 Millionen Euro für Onlinehandel

Der Versandhauskonzern Otto will seinem zuletzt weniger dynamisch wachsenden Onlinegeschäft mehr Schwung geben. Otto wolle bis 2015 rund 300 Millionen Euro in den Handel über das Internet investieren, teilte die Hamburger Gruppe am Freitag mit. Otto hatte im Ende Februar abgelaufenen Geschäftsjahr 2012/ 2013 ein Plus von sieben Prozent auf 5,7 Milliarden Euro im Onlinegeschäft verbucht – deutlich weniger als in den Jahren zuvor. Bis 2018 solle der Onlineumsatz auf acht Milliarden Euro steigen, kündigte das Unternehmen an. Otto sieht sich als zweitgrößter Onlinehändler hinter dem US-Konzern Amazon. rtr

COCA-COLA

Gewerkschaft droht mit Streik

Beim größten Getränkehersteller in Deutschland könnte bald gestreikt werden. Auch die zehnte Runde der Tarifverhandlungen über Einkommen und Arbeitszeit von rund 10 000 Angestellten bei Coca-Cola führte nicht zu einem Abschluss, wie beide Seiten am Freitag mitteilten. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) stellte nach den zweitägigen Gesprächen ein Ultimatum. Sollte es bis Dienstag, 17 Uhr, keine Einigung geben, „steuern wir auf einen heftigen Arbeitskampf zu“. Coca-Cola will in diesem Jahr 3,0 Prozent mehr Geld zahlen, 2014 dann weitere 2,0 Prozent mehr. Die NGG fordert 6,0 Prozent mehr bei zwölf Monaten Laufzeit. dpa

EASYJET

Schlechtes Wetter, gutes Geld

Das schlechte Wetter zahlt sich für die britische Billigfluglinie Easyjet aus: Weil mehr Menschen in den Süden geflogen sind, konnte Easyjet seinen Verlust in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2012/13 fast halbieren. Das Unternehmen rechnet im Halbjahr bis Ende März 2013 mit einem Fehlbetrag von 60 bis 65 Millionen Pfund (71 bis 77 Millionen Euro) vor Steuern, nachdem es im Vorjahreszeitraum noch 112 Millionen waren. Auch das Osterfest, das dieses Jahr in den März fiel, habe für bessere Zahlen gesorgt, hieß es. Der Umsatz pro Sitzplatz sei überraschend stark um 8,5 Prozent gestiegen. rtr

AIR BERLIN]

0 Kommentare

Neuester Kommentar