UNTERNEHMEN : UNTERNEHMEN

VATTENFALL

Kündigt nicht betriebsbedingt

Frankfurt am Main - Der Energiekonzern Vattenfall will bei seinem geplanten Stellenabbau in Deutschland auf betriebsbedingte Kündigungen verzichten. Die Vereinbarung zur Beschäftigungssicherung sei bis Ende Februar 2017 verlängert worden, teilten Vattenfall und die Gewerkschaft IG BCE am Mittwochabend mit. Zudem sollen die Gehälter der rund 15 000 Beschäftigten in Deutschland steigen. Vattenfall hatte Anfang März angekündigt, bis Ende kommenden Jahres 1500 Jobs in Deutschland zu streichen. rtr

EUROGATE

Probleme mit dem Container-Hafen

Der Bremer Hafenlogistikkonzern Eurogate hat wegen der Anlaufkosten für Deutschlands einzigen Container-Tiefwasserhafen in Wilhelmshaven weniger verdient. Der Nettogewinn sank im vergangenen Jahr um 30 Prozent auf 55 Millionen Euro, wie der Konkurrent der Hamburger HHLA am Mittwoch mitteilte. Obwohl die schwache Konjunktur die Nachfrage nach dem Transport von Waren dämpft, wurden an den Eurogate-Häfen 2012 mit 13,3 Millionen etwa genauso viele Standardcontainer abgefertigt wie im Jahr zuvor. Auch der Umsatz blieb mit 654 Millionen Euro stabil. rtr

APPLE/YAHOO

Konzerne wollen kooperieren

Apple und der Internet-Pionier Yahoo sprechen laut einem Zeitungsbericht über eine engere Kooperation bei Diensten für iPhone und iPad, um besser mit Google konkurrieren zu können. Eine Idee sei, mehr Yahoo-Inhalte auf die Apple-Geräte zu bringen, berichtete das „Wall Street Journal“. Noch sei aber kein Deal in Reichweite. Mit Daten von Yahoo werden seit der ersten iPhone-Generation die Apple-Apps für Wetter- und Börsen-Informationen gefüttert. dpa

HANSGROHE

Nachfrage nach Luxusbädern sinkt

Der Schwarzwälder Armaturen- und Brausenhersteller Hansgrohe kämpft mit einer sinkenden Nachfrage nach Luxusbädern in Europa und China. Das jahrelange starke Umsatzwachstum habe sich dadurch 2012 etwas abgeschwächt. 2012 stieg der Umsatz um 5,4 Prozent auf 805,5 Millionen Euro. Die Erlöse mit der Luxusmarke Axor gingen hingegen um neun Prozent zurück. Unter dem Strich machte das Unternehmen noch 81 Millionen Euro Gewinn, 10,4 Prozent weniger als im Vorjahr. dpa

GOOGLE

Konzern investiert in Rechenzentrum

Google baut sein Rechenzentrum in Belgien massiv aus und nimmt dafür 300 Millionen Dollar (229 Millionen Euro) in die Hand. Das Rechenzentrum ging 2010 in Betrieb und beschäftigt derzeit 120 Menschen. Nach dem bereits begonnenen Ausbau dürften weitere Mitarbeiter hinzukommen, kündigte Google an. dpa

DEUTSCHE BAHN

Mehr Güter auf der Schiene

Die Bahn erwartet bis 2030 eine Zunahme des Zugverkehrs in Deutschland um 15 Prozent. „Das ist positiv, aber nicht berauschend“, sagte der Infrastruktur-Vorstand der Deutschen Bahn, Volker Kefer, bei einer Konferenz in Berlin. Die zusätzlichen Zugkilometer seien vor allem im Güterverkehr zu erwarten. Im Personenverkehr werde die Zahl der Zugfahrten kaum noch steigen. dpa

OSRAM

Siemens darf Lichttochter abspalten

Der Technologiekonzern Siemens ist auf dem Weg zur Abspaltung seiner Lichttochter Osram einen wichtigen Schritt vorangekommen. Das Oberlandesgericht München entschied am Mittwoch in einem sogenannten Freigabeverfahren, dass die Osram-Abspaltung ins Handelsregister eingetragen werden darf. Gegen einen entsprechenden Beschluss der Siemens-Hauptversammlung im Januar hatten mehrere Aktionäre eine Anfechtungs- und Nichtigkeitsklage vor dem Landgericht München angestrengt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben