UNTERNEHMEN : UNTERNEHMEN

AMEN

Gemeinsame Zukunft mit Tape.tv

Der Musikvideoanbieter Tape.tv übernimmt das Start-up Amen. Die beiden Berliner Gründer Conrad Fritzsch und Felix Petersen wollen nun gemeinsam an einer sozialen Plattform für Musikfernsehen arbeiten, berichtet die „Wirtschaftswoche online“. „Das gesamte Team von Amen zieht zu Tape.tv. Und wir organisieren uns anders“, sagte Fritzsch. Amen hatte vor allem durch prominente Geldgeber wie die Investmentfirma des Hollywood-Schauspielers Ashton Kutcher auf sich aufmerksam gemacht. Doch geschäftlich durchstarten konnte die Meinungsplattform nicht. vis

FACEBOOK

Nutzer bekommen 20 Millionen

Das soziale Netzwerk Facebook muss in einem Vergleich in den USA 20 Millionen Dollar (15 Millionen Euro) zahlen. Ein US-Richter segnete diese Vereinbarung zugunsten von Facebook-Nutzern, Staatsanwaltschaften und DatenschutzOrganisationen im Verfahren um eine Massenklage ab. Geklagt hatten die Facebook-Nutzer dagegen, dass das soziale Netzwerk ihre „Gefällt mir“-Angaben für Werbung benutzte. Wirbt ein Unternehmen zwischen Meldungen von Freunden, wird auch angezeigt, welche Freunde dieser Firma ein „Gefällt mir“ gegeben haben. Gegen diese Verwendung ihrer Daten hatten sich Nutzer gewehrt. AFP

LOEWE

TV-Geräte bleiben Premium

Der ums Überleben kämpfende TV-Gerätehersteller Loewe hat einen Bericht dementiert, wonach das Unternehmen sich von seiner Premiumstrategie abwendet. „Das ist nach wie vor das Fundament unseres Geschäfts“, sagte ein Sprecher am Dienstag. Eine Abkehr sei nicht geplant. Allerdings wolle man ergänzend zur bisherigen Premiumschiene eine Einsteiger- Serie anbieten. dpa

RTL

Sender verlässt Russland

Der Fernsehkonzern RTL will sich mangels Entfaltungsmöglichkeiten aus dem russischen TV-Geschäft zurückziehen. Die RTL Group wolle ihre 7,5-prozentige Beteiligung an der Holding National Media Group (NMG) verkaufen, bestätigte ein RTL-Sprecher. Der Konzern rechne mit einem Erlös von rund 80 Millionen Euro. RTL wolle eine Verkaufsoption am 16. September ausüben, habe aber noch keine endgültige Entscheidung getroffen. Zur NMG gehören die Sender Ren TV und Kanal 5, die Zeitung „Iswestija“ und eine Minderheitsbeteiligung am staatlichen ersten Programm. rtr

WGZ BANK

Eigenkapital soll gestärkt werden

Die Düsseldorfer WGZ Bank will ihr Eigenkapital stärken. Ein entsprechender Schritt werde geprüft, sagte der seit Juni amtierende Bank-Chef Hans-Bernd Wolberg am Dienstag. Eine Kapitalerhöhung könne innerhalb eines Vierteljahres durchgezogen werden. In Finanzkreisen hieß es, die Maßnahme werde parallel zur DZ Bank vorbereitet. Die WGZ-Aktionäre hatten 2010 vorsorglich und für den Zeitraum bis 2015 eine Kapitalerhöhung von 200 Millionen Euro genehmigt. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben