Wirtschaft : UNTERNEHMEN

BMW

2009 keine Kündigungen

Der Autohersteller BMW will die Branchenkrise in diesem Jahr ohne Kündigungen überstehen. „2009 wird es keine betriebsbedingten Kündigungen geben“, sagt BMW-Vorstand Harald Krüger der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. „Für den Fall, dass die Krise länger dauert als gedacht, würden wir durch Fluktuation frei werdende Stellen nicht ersetzen.“ Dank der Einführung neuer Modelle im Frühjahr habe der Konzern „berechtigte Hoffnung, dass wir im April keine Kurzarbeit mehr brauchen“. dpa

FREDDIE MAC

US-Bank braucht erneut Milliarden

Der unter staatlicher Kontrolle stehende US-Hypothekenfinanzierer Freddie Mac benötigt weitere 30 bis 35 Milliarden Dollar (23 bis 27 Milliarden Euro) an Staatshilfen. Wie das Unternehmen der US-Börsenaufsicht SEC mitteilte, ergebe sich ein solcher Fehlbetrag nach vorläufigen Berechnungen aus operativen Verlusten im letzten Quartal 2008. Bereits im November hatte Freddie Mac vom Staat 13,8 Milliarden Dollar erhalten, um einen 25,3-Milliarden-Dollar-Verlust im dritten Quartal auszugleichen. Auf die beiden Hypothekengiganten Freddie Mac und Fannie Mae, bei denen im Zuge der Finanzkrise der Staat das Steuer übernommen hat, entfällt etwa die Hälfte der Immobilienkredite in den USA. dpa

ECKERT&ZIEGLER

Berliner Medizinfirma kauft ein

Das Berliner Medizintechnik-Unternehmen Eckert & Ziegler hat den Braunschweiger Konkurrenten Nuclitec inklusive der französischen und amerikanischen Schwesterfirmen gekauft. Dafür zahlt Eckert & Ziegler 6,6 Millionen Euro, wie das Unternehmen bekannt gab. Um einen Teil der Übernahme zu finanzieren, hatten die Berliner eine Kapitalerhöhung durchgeführt. Der Name des Kaufobjekts war bislang nicht bekannt. Nuclitec produziert seit über 30 Jahren radioaktive Komponenten für die Medizin und Messtechnik. Es zählt laut Eckart & Ziegler zu den etabliertesten Unternehmen der Branche und setzte zuletzt gut 23 Millionen Euro um. pet

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben