Wirtschaft : UNTERNEHMEN

SOFTWARE AG

Gewinnsprung trotz Flaute

Ungeachtet der weltweiten Finanz- undWirtschaftskrise hat die Software AG 2008 Rekordergebnisse bei Umsatz und Gewinn erzielt. Gleichzeitig zeigte sich der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Streibich vorsichtig optimistisch für 2009. „Wir wollen und werden auch in der Krise wachsen“, sagte Streibich. Das Unternehmen halte an der Prognose fest, wonach der Umsatz 2009 währungsbereinigt um vier bis acht Prozent zulegen soll. Im vergangenen Jahr steigerte Deutschlands zweitgrößter Softwarehersteller hinter SAP die Konzernerlöse um 16 Prozent auf 720 Millionen Euro. Der Gewinn stieg um 31 Prozent auf 115,9 Millionen Euro. dpa

LOEWE

Rekordergebnis dank Fußball-EM

Der Fernsehgerätehersteller Loewe aus dem bayerischen Kronach hat im vergangenen Jahr das beste Ergebnis in seiner 86-jährigen Firmengeschichte eingefahren. Der Umsatz sei zwar nur um 1,5 Millionen auf rund 374 Millionen Euro gestiegen, berichtete die Loewe AG am Dienstag. Das Ergebnis vor Steuern verbesserte sich aber um 7,4 Millionen auf rund 28,5 Millionen Euro. Trotz Wirtschaftskrise und Kaufzurückhaltung rechnet Loewe für 2009 mit einer weiterhin positiven Entwicklung. Loewe profitierte vom anhaltenden Marktwachstum bei LCD-Fernsehern und den Nachfrageimpulsen durch die Fußball-Europameisterschaft. dpa

VOITH

Beim Anlagenbauer droht Jobabbau

Beim Anlagenbauer Voith sind wegen der Krise in der Papierindustrie zahlreiche Arbeitsplätze in Gefahr. Für die deutschen Standorte des Unternehmensbereichs Voith-Papier sollen demnächst Gespräche mit dem Betriebsrat über Kurzarbeit und mögliche Stellenstreichungen beginnen, sagte Voith-Chef Hubert Lienhard am Dienstag in Stuttgart. „Ich gehe davon aus, dass Kurzarbeit nicht ausreicht.“ Auch die massive Absatzkrise auf den Automobilmärkten trifft den Anlagenbauer hart. An mehreren Standorten arbeiten bereits seit Dezember 360 Beschäftigte kurz. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben