Wirtschaft : UNTERNEHMEN

MTU

Bestes Jahr der Geschichte

Mit einem um 17 Prozent gestiegenen Gewinn von 179,7 Millionen Euro und einem Umsatzplus von sechs Prozent auf 2,72 Milliarden Euro verzeichnete der Münchener Triebwerkshersteller MTU 2008 das beste Jahr seiner Geschichte. Für 2009 erwartet MTU zwar ein zunehmend schwieriges Marktumfeld: Der Umsatz werde stabil bleiben, der Gewinn auf 140 Millionen Euro zurückgehen. 2008 habe MTU allerdings von einem einmaligen Steuereffekt in Höhe von rund 30 Millionen Euro profitiert.AP

ERGO

Gewinn bricht ein

Die Finanzmarktkrise hat beim zweitgrößten deutschen Erstversicherer Ergo tiefe Spuren hinterlassen. Wie das zur Münchener Rück gehörende Unternehmen am Montag in Düsseldorf mitteilte, brach der Gewinn 2008 auf 92 Millionen von 781 Millionen Euro im Vorjahr ein. Hauptgrund hierfür waren Einbußen um fast 50 Prozent im Kapitalanlageergebnis. Es fiel aufgrund von Abschreibungen und geringeren Veräußerungsgewinnen auf 2,9 von 5,3 Milliarden Euro. rtr

GM

Gläubiger kritisieren Sanierungsplan

Führende Gläubiger des krisengeschüttelten US-Autobauers General Motors haben massive Zweifel am Sanierungsplan des Opel-Mutterkonzerns geäußert. General Motors (GM) setze zu sehr auf eine rasche Erholung des Automarkts, warnten die Gläubiger in einem Brief an US-Finanzminister Timothy Geithner und die Auto-Kommission (Task Force) der Regierung. Die Geldgeber sollen auf Druck der Regierung zwei Drittel ihrer Forderungen in Aktien des Autobauers eintauschen und befürchten, im Fall einer Pleite leer auszugehen.dpa

GAZPROM

Gasförderung geht zurück

Der russische Energiekonzern Gazprom hat seine Gasförderung wegen einer drastisch gesunkenen Nachfrage aus dem Ausland um 25,3 Prozent gegenüber März 2008 gesenkt. Der vom Kreml kontrollierte weltgrößte Gasförderer habe die Gasgewinnung in der vergangenen Woche im Durchschnitt auf 1,2 Milliarden Kubikmeter pro Tag gedrosselt, meldete die Agentur Interfax am Montag unter Berufung auf Branchenkreise. dpa

GILDEMEISTER

Allianz mit Japanern

Der Werkzeugmaschinenbauer Gildemeister verbündet sich mit seinem japanischen Wettbewerber Mori Seiki. Die Allianz werde durch eine Überkreuz-Beteiligung von jeweils fünf Prozent untermauert, teilte Gildemeister mit. Das Unternehmen erwartet jährliche Einsparungen von 15 Millionen Euro. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben