Wirtschaft :   UNTERNEHMEN  

SACHSEN BANK

LBBW-Tochter wieder mit Gewinn

Die zu Beginn der Finanzkrise beinahe Pleite gegangene Sachsen Bank hat 2008 wieder einen Gewinn gemacht. Vor Steuern erzielte die ehemalige SachsenLB ein Ergebnis von 19,1 Millionen Euro, wie das inzwischen zur Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) gehörende Institut am Montag mitteilte. 2007 hatte die sächsische Bank einen Verlust von 642 Millionen Euro eingefahren, weil sie sich in großem Stil mit US-Ramschhypotheken verspekuliert hat. Nur Milliardenhilfen des Freistaats Sachsen und anderer Landesbanken konnten sie Mitte 2007 vor dem Aus retten. rtr

EASYJET

Mehr Passagiere

Der britische Billigflieger Easyjet hat im vergangenen Halbjahr mehr Passagiere befördert. Die Gesamtzahl der Fluggäste sei bis Ende März um 2,9 Prozent gestiegen, teilte der Konzern mit. Die Auslastung der Maschinen stieg in den sechs Monaten um 1,7 Prozent. Im März sank die Auslastung allerdings um 2,8 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr. Easyjet begründete den Rückgang mit den Osterfeiertagen, die 2008 bereits im März lagen. rtr

IBM/SUN

Fusionsgespräche gescheitert

Der geplante Milliardenkauf des US-Server- und Softwarekonzerns Sun Microsystems durch IBM scheint geplatzt zu sein. Sun wolle den nochmals auf nun nur noch rund sieben Milliarden Dollar nach unten revidierten Kaufpreis nicht akzeptieren, sagte eine mit den Verhandlungen vertraute Person. An der New Yorker Börse brachen Sun-Aktien infolge der Nachricht um mehr als 23 Prozent ein. rtr

ESPRIT

Vorstandschef zieht sich zurück

Esprit-Vorstandschef Heinz Krogner will sein Amt abgeben. Zum 1. Juli werde ein neuer Geschäftsführer die Leitung des Modekonzerns übernehmen, er selbst werde zeitgleich zurücktreten, sagte der 67-Jährige in einem Interview der „Wirtschaftswoche“. Krogner wolle sich dann auf seinen Posten im Aufsichtsrat konzentrieren. In den vergangenen Tagen war bereits über den Rückzug Krogners spekuliert worden. Vor anderthalb Wochen hatte das Unternehmen ohne Angabe von Gründen bekanntgegeben, dass Esprit-Markenchef Thomas Grote geht. Dieser war ursprünglich als Nachfolger von Krogner gehandelt worden.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben