Wirtschaft : UNTERNEHMEN

HERMES

Logistikfirma wächst online

Das Logistik-Unternehmen Hermes ist von der Wirtschafts- und Finanzkrise nur wenig betroffen. Der Markt für Paketsendungen wachse dank vieler Bestellungen über das Internet und Hermes habe den Marktanteil steigern können, teilte das Unternehmen mit. Mit 252 Millionen Sendungen erreichte das zur Otto- Gruppe gehörende Unternehmen im abgelaufenen Geschäftsjahr (28. Februar) ein Mengenwachstum von 3,1 Prozent. Der Umsatz erhöhte sich um 3,9 Prozent auf 1,02 Milliarden Euro. Im laufenden Jahr wolle Hermes zweistellig wachsen und weiter investieren. So sei ein neuer Logistikstützpunkt bei Hannover geplant. dpa

TEXAS INSTRUMENTS

Infineon-Rivale schöpft Hoffnung

Der Infineon-Rivale Texas Instruments (TI) sieht Anzeichen für eine Erholung der rezessionsgeplagten Speicherchipbranche. Der Markt für Analog-Chips, die auch in Telefonen und Autos verwendet werden, habe sich zuletzt zum stärksten Wachstumsmotor entwickelt, teilte das Unternehmen mit. Vor allem in Asien ziehe die Nachfrage an, während Europa und die USA hinterherhinkten. Der Konzern hob seine Gewinn- und Umsatzprognose für das zweite Quartal an. Insbesondere der Verkauf von Speicherchips für Handys läuft besser als erwartet. Der größte Kunde des Konzerns in dem Bereich ist Handy-Weltmarktführer Nokia. rtr

DEVK

Versicherungsgruppe legt zu

Die Versicherungsgruppe DEVK hat 2008 trotz Finanzmarktkrise Zuwächse verbucht. Die Beitragseinnahmen stiegen insgesamt um 1,1 Prozent auf gut 2,1 Milliarden Euro. Das Neugeschäft legte mit 1,7 Millionen Abschlüssen um 7,7 Prozent zu. Das Plus entfiel vor allem auf die Bereiche Lebens- und Krankenversicherung. Auch für 2009 geht die Gruppe von Wachstum aus. Im vergangenen Jahr stiegen die Beiträge der Lebensversicherungen um 1,6 Prozent auf 729 Millionen Euro. In der Kfz-Versicherung verbuchte die DEVK allerdings einen Rückgang von 1,7 Prozent auf 688 Millionen Euro. dpa

LEONI

Millionenauftrag von Porsche

Der fränkische Autozulieferer Leoni hat einen millionenschweren Auftrag von dem Sportwagenbauer Porsche erhalten. Er habe ein Volumen von rund 200 Millionen Euro über sieben Jahre, teilte das Unternehmen mit. Leoni stattet die Porsche-Modelle Boxster, Cayman und 911 mit kompletten Bordnetzsystemen aus, die die elektrischen und elektronischen Bauteile der Autos verbinden. In den ersten drei Monaten des Jahres hatte das Unternehmen einen massiven Umsatzrückgang und einen Verlust verzeichnet. dpa

MÜNCHENER RÜCK

Katastrophenrisiken ausgelagert

Der weltgrößte Rückversicherer Münchener Rück hat sich durch die Ausgabe einer sogenannten Katastrophenanleihe von Risiken aus Winterstürmen in Europa und Erdbeben in der Türkei befreit. Diese Extremereignisse könnten sich rechnerisch einmal in etwa 75 Jahren ereignen, betonte der Konzern. Durch die Ausgabe der Anleihe mit einem Volumen von 50 Millionen Euro habe die Münchener Rück diese Risiken auf den Kapitalmarkt transferiert. Die Anleihe hat eine Laufzeit von drei Jahren. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben