Wirtschaft : UNTERNEHMEN

SIEMENS

1500 offene Stellen

Siemens kann in der Wirtschaftskrise bundesweit 1500 offene Stellen nicht besetzen. Rund 700 Stellen davon entfielen allein auf die Region Erlangen-Nürnberg, sagte Vorstandschef Peter Löscher. 80 Prozent dieser Stellen seien für Ingenieure und Naturwissenschaftler ausgeschrieben. Für junge Menschen gebe es hier gewaltige Chancen, erklärte Löscher beim Besuch des Wissenschaftszugs, der derzeit in Nürnberg Station macht. dpa

DEUTSCHE BAHN

2011 reif für die Börse

Trotz der Wirtschaftskrise will die Deutsche Bahn nach Angaben aus Unternehmenskreisen schon 2011 wieder reif für die Börse sein. Die internen Vorgaben würden noch einmal verschärft, um bereits in zwei Jahren wieder kapitalmarktfähig zu sein, sagten mit den Planungen Vertraute. Der neue Bahnchef Rüdiger Grube hatte wiederholt betont, die Kapitalmarktfähigkeit sei für ihn wichtig. rtr

UTSCH

Nummernschilder für den Irak

Die mittelständische Erich Utsch AG aus dem Siegerland trotzt der Krise – mit einem Millionenauftrag für Autoschilder aus dem Irak. Utsch liefert Maschinen und Material zur Produktion von einer Million Autokennzeichen, teilte das Unternehmen mit. Zudem werde die komplette Hard- und Software für Fahrzeugregistrierung und Führerscheinausgabe im Irak bereitgestellt. Der Auftrag habe einen Wert von 8,5 Millionen Euro. AFP

VOLKSWAGEN

Investition in Mexiko

Volkswagen will sein Werk in Mexiko für eine Milliarde Dollar ausbauen. Der Konzern wolle in Puebla Anfang 2010 ein neues Modell produzieren, sagte eine VW-Sprecherin. Wegen der weltweiten Absatzkrise hatte VW zuletzt mehrfach die Produktion in seinem mexikanischen Werk heruntergefahren, wo auch der populäre „Käfer“-Nachfolger New Beetle vom Band läuft. Puebla ist das einzige VW-Werk in Nordamerika. rtr

QUELLE

Katalog wird wieder ausgeliefert

Der Druckkonzern Schlott hat die Auslieferung des Quelle-Katalogs wieder aufgenommen. Am Montag seien die dafür notwendigen Zahlungen eingegangen, teilte Schlott mit. Schlott hatte Produktion und Auslieferung gestoppt, nachdem die insolvente Arcandor-Tochter die Rechnungen nicht mehr zahlen konnte. Mit Hilfe eines Massekredits kam der Zahlungsverkehr bei Quelle wieder in Gang. rtr

SALZGITTER

Weniger Kurzarbeit

Bei Deutschlands zweitgrößtem Stahlproduzenten Salzgitter sind in den vergangenen Wochen mehr Aufträge reingekommen. Die Auslastung der Werke erreiche im Juli Werte von 70 bis 80 Prozent, sagte ein Firmensprecher. Von der besseren Auftragslage profitierten die Beschäftigten: „Im Juli fahren 6200 Mitarbeiter Kurzarbeit“, sagte der Sprecher. Im Mai waren noch 9000 der 24 000 Mitarbeiter von dieser Maßnahme betroffen. rtr

EXXON-MOBIL

Kraftstoff aus Algen

Der Ölkonzern Exxon-Mobil will einen neuen Kraftstoff auf der Basis von Algen entwickeln. Der Konzern kooperiert dabei mit der kalifornischen Biotechnologiefirma Synthetic Genomics, wie Exxon- Mobil mitteilte. Wenn erste Versuche positiv verlaufen, will der Konzern mehr als 600 Millionen Dollar in die Entwicklung des Algensprits stecken. Bis zur Marktreife seien jedoch noch „mindestens fünf bis zehn Jahre“ Forschung nötig. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben