Wirtschaft : UNTERNEHMEN  

WARNER MUSIC

Musikkonzern schreibt rote Zahlen

Der US-Musikkonzern Warner Music steckt tief in den roten Zahlen. In dem Ende September abgeschlossenen vierten Geschäftsquartal gab es ein Minus von 18 Millionen Dollar. Im gesamten Geschäftsjahr addierten sich die Verluste damit auf 100 Millionen Dollar, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Im Vorjahresquartal hatte Warner Music noch ein dünnes Plus von sechs Millionen Dollar geschafft und im gesamten vorherigen Geschäftsjahr den Verlust auf 56 Millionen Dollar begrenzt. dpa

DAIMLER

Mitarbeiter werden nicht beteiligt

Das Vorhaben von Daimler, den Mitarbeiter-Bonus in Aktien zu tauschen und die Belegschaft so mit rund einem Prozent an dem Stuttgarter Autokonzern zu beteiligen, ist vom Tisch. Die Ergebnisbeteiligung für 2008 wird nun ausbezahlt. Aus steuerlichen Gründen sei es nicht gelungen, ein „attraktives Modell“ zu schaffen. Hauptproblem war, dass die Aktien nach einer gewissen Frist als Teil des Einkommens von den Mitarbeitern hätten versteuert werden müssen. Mit dem Dezembergehalt bekommen nun rund 130 000 Beschäftigte in Deutschland jeweils 2003 Euro einschließlich Zinsen. AP

HEWLETT-PACKARD

Computer bringen Milliardengewinn

Der Computerkonzern Hewlett-Packard kommt dank Sparmaßnahmen und eines starken Dienstleistungsgeschäfts mit Milliardengewinnen durch die Wirtschaftskrise. In dem Ende Oktober abgeschlossenen vierten Geschäftsquartal steigerte das Unternehmen den Gewinn um 14 Prozent auf 2,4 Milliarden Dollar. Der Umsatz schrumpfte auch wegen des anhaltenden Preisverfalls im PC-Markt um acht Prozent auf 30,8 Milliarden Dollar, hieß es. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben