Wirtschaft : UNTERNEHMEN

HAGEBAU

Baumarktkette erzielt Umsatzrekord

Die Baumarkt- und Baustoffgruppe Hagebau hat im vergangenen Jahr trotz der Wirtschaftskrise einen Umsatzrekord erzielt. Erstmals in der 45-jährigen Unternehmensgeschichte knackte Hagebau die Umsatzmarke von vier Milliarden Euro. Die Erlöse stiegen 2009 im Vergleich zum Vorjahr um 4,2 Prozent auf 4,1 Milliarden Euro, wie das Unternehmen mitteilte. Zum Ergebnis wurde nichts bekannt. Die Gruppe legte sowohl im Fach- als auch im Einzelhandel zu. Die Zahl der Standorte wuchs um 109 auf 1289. dpa

JENOPTIK

Laser und LEDs sollen Wende bringen

Der Jenoptik-Konzern will sein Laser-Geschäft für die Solarindustrie ausbauen und in den Markt für LED-Beleuchtung einsteigen. „Wir müssen die Kernkompetenzen des Unternehmens nutzen, um profitables Wachstum in neuen Feldern zu organisieren“, sagte Vorstandschef Michael Mertin. Nach roten Zahlen im vergangenen Jahr soll 2010 die Trendwende kommen. In der Solarindustrie sieht er einen Wachstumsmarkt. Neu für Jenoptik ist das Geschäft mit Leuchtdioden (LED). „Der Markt steht noch am Anfang. 2010 sind erste öffentliche Demonstrationsprojekte geplant.“ dpa

TOTAL

Franzosen fördern Gas in den USA

Der französische Energiekonzern Total greift auf Gasvorräte in den USA zu. Das Unternehmen unterzeichnete nach eigenen Angaben eine entsprechende Vereinbarung mit dem US-Erkundungsunternehmen Chesapeake. Diese sieht eine 25-Prozent-Beteiligung am Fördergebiet im US-Bundesstaat Texas vor. Total zahlt dafür 800 Millionen US-Dollar (556 Millionen Euro). Erschlossen werden unkonventionelle Gasvorräte, beispielsweise in Tonschiefer. dpa

JENOPTIK AG]GOLDMAN SACHS

Bank erwägt Rückzug aus London

Die US-Großbank Goldman Sachs erwägt offenbar wegen der Einführung der Bonus-Steuer in Großbritannien ihren Rückzug aus London. Das Institut prüfe derzeit seine Optionen, berichtete der „Daily Telegraph“ unter Berufung auf eingeweihte Personen. Die Labour-Regierung hatte eine Steuer von 50 Prozent auf alle Boni in der Finanzbranche über 25 000 Pfund eingeführt. Damit sollen die Banker stärker an den Kosten der Finanzkrise beteiligt werden. rtr

CREDIT SUISSE

Schweizern droht Milliardenklage

Der Schweizer Großbank Credit Suisse steht in den USA eine Milliardenklage ins Haus. In einer am Sonntag beim Bezirksgericht im US-Bundesstaat Idaho eingereichten 81-seitigen Klageschrift wird der Schweizer Bank vorgeworfen, zusammen mit der Immobilienfirma Cushman & Wakefield für reiche Investoren Freizeitanlagen finanziert zu haben. Dabei seien hohe Schulden aufgelaufen, die der Bank enorme Gebühren eingebracht hätten. Credit Suisse wollte sich am Montag nicht zu der Klage äußern. Die Kläger machten rund acht Milliarden Dollar als direkten Schaden geltend. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben